Fehler: Datei nicht gefunden!
aqua concept GmbH
Am Kirchenhölzl 13
82166 Gräfelfing bei München

Telefon: 089-899 369-0
info@aqua-concept-gmbh.eu
Sie befinden sich hier: Startseite > Unternehmen > News
Mit Aqua-Concept und Schicht
         - Immer auf dem aktuellen Stand

News der aqua concept GmbH


12.12.2017:  Neue Produktlinie coracon® GreenProducts setzt neue Maßstäbe für umweltfreundliche Wärmerträgerflüssigkeiten

In Zusammenarbeit mit unseren Partnerunternehmen Du Pont Tate & Lyle und bioamberTM ist dank intensiver Produkt- und Anwendungsforschung mit den coracon® GreenProducts eine Produktlinie entstanden, die neue Maßstäbe im Bereich Wärmeträgerflüssigkeiten setzt. Die Produkte werden auf Basis nachwachsender Rohstoffe und nachhaltiger Produktionsprozesse hergestellt und garantieren so optimale Leistungsfähigkeit und eine einmalig gute Ökobilanz.

Nachhaltige Bioproduktion mit nachwachsenden Rohstoffen
Sämtliche Frostschutzkomponenten der coracon® GreenProducts werden aus nachwachsenden Rohstoffen (NaWaRo) hergestellt. Sie sind ungiftig, biologisch abbaubar und nicht brennbar. Sie enthalten weder krebserregende, genverändernde noch reprotoxische Stoffe und können völlig unbedenklich auch in lebensmittelnahen Bereichen eingesetzt werden. Ihre Herstellung erfolgt ausschließlich durch innovative, umweltfreundliche und CO2-reduzierte Prozesse.
Die coracon® GreenProducts helfen den Anwendern so, die nachhaltigen Ziele zu erreichen, ohne dabei auf Qualität und Leistung verzichten zu müssen. Erkennbar sind die coracon® GreenProducts am neuen Umwelt-Siegel.

coracon® GreenProducts based on Susterra®
Die bei diesen Wärmeträgerflüssigkeiten verwendete Frostschutzkomponente 1,3 Propandiol besteht zu 100 % aus Pflanzen und ist komplett mineralölfrei. Sie wird von Du Pont Tate & Lyle nicht durch den klassischen Raffinerieprozess auf Rohölbasis hergestellt, sondern durch eine proprietäre Fermentationsverarbeitung mit pflanzlich hergestellter Glykose. Der Vorteil: Bei der Herstellung der Produktbasis von coracon® GreenProducts fallen 56 % weniger CO2-Emissionen an und es wird 42 % weniger Energie gebraucht als bei herkömmlichen Produktionsprozessen.

coracon® GreenProducts based on bioamberTM
Die bei diesen Wärmeträgerflüssigkeiten verwendete Frostschutzkomponente basiert auf der organischen Bernsteinsäure, die durch einen mikrobakteriellen Fermentationsprozess nachwachsender Rohstoffe hergestellt wird. Durch einen spezifischen Neutralisationsprozess entwickelt sich eine hervorragende Frostschutzeigenschaft mit gleichzeitig korrosionsschützender Wirkung. Die Folge: Die Produkte bestechen durch eine niedrige Viskosität auch bei niedrigen Temperaturen bis zu – 50 °C und einen sehr guten Wärmeübergang. Sie sind zu 100 % pflanzlich, brauchen weniger Inhibitoren und werden mit minimalen Emissionen und wenig Energie hergestellt.

Patente sind bereits angemeldet
Wir haben bereits für mehrere coracon® GreenProducts Patente angemeldet und unterstreichen damit einmal mehr unsere Vorreiterrolle auf dem Gebiet umweltschonender Wärmeträgerflüssigkeiten. Umfangreiche Produktvorstellungen folgen in Kürze.
14.11.2017:  Legionellen in Verdunstungskühlanlagen: Die aqua-concept auf dem VDI-Wissensforum vom 21. – 22.11.2017

Die VDI-Konferenz gibt Ihnen einen praxisorientierten Überblick zum Thema Legionellen in und aus Verdunstungskühlanlagen, Kühltürmen und Nassabscheidern. Sie erfahren, welche Konsequenzen die 42. BImSchV für Ihre Anlagen hat. Informieren Sie sich zudem, wie Sie das Legionellenrisiko bewerten und einen Ausbruch verhindern können und so kostspielige Stilllegungen und Haftungsrisiken vermeiden. Die aqua-concept unterstützt die Veranstaltung mit wertvollem Hintergrundwissen.

Lesen Sie hier mehr dazu
07.11.2017:  Alles über die neue BImSchV auf der 12. VDMA Kühlturmtagung am 30.11.2017

Unter dem Titel „Innovative Rückkühlanlagen: geräuscharm und hygienisch“ präsentiert die 12. VDMA Kühlturmtagung am 30.11.2017 in Frankfurt u.a. alles Wissenswerte über den hygienisch sicheren Betrieb von Kühltürmen. Erfahrene Referenten erklären die wichtigsten Features der 42. BImSchV und sprechen über die Konsequenzen für die Betreiber.

Lesen Sie mehr zur 12. VDMA Kühlturmtagung
11.10.2017:  Die 42. BImSchV. gilt auch für die Immobilienwirtschaft

Seit dem 19. August 2017 ist das 42. Bundes-Immissionsschutzgesetz (42. BImSchV.) in Kraft. Es beinhaltet zahlreiche neue Pflichten und Vorgaben für die Betreiber von Verdunstungskühlanlagen und Nassabscheider. Grundlage der Verordnung ist die VDI 2047, Blatt 2. Sie muss zwingend umgesetzt und dokumentiert werden. Und: Sie betrifft nicht nur große industrielle Kühltürme, sondern auch alle in Gebäuden verbauten Nasskühltürme und Klimaanlagen. Die private und institutionelle Immobilienwirtschaft muss sich also in Zukunft mit zusätzlichen Pflichten auseinandersetzen.

Die Schicht GmbH garantiert die Umsetzung einfach, zuverlässig und sicher
  • Die Schicht GmbH kann als Tochterunternehmen der aqua-concept GmbH auf Jahrzehnte lange Erfahrung in der professionellen Kühlturm-Hygiene zurückgreifen.

  • Zusammen mit dem Mutterunternehmen aqua-concept GmbH wurden bereits über 800 Teilnehmer in VDI-GBG-Partnerschulungen ausgebildet und zertifiziert.

  • Über 200 Gefährdungsbeurteilungen für Kühltürme gemäß VDI 2047-2 und VDI 4250-2 wurden erstellt.

  • Die Schicht GmbH und die aqua-concept GmbH sind Spezialisten für System-Reinigungen, Desinfektionen, Anlagendigitalisierung, Systemdatener-fassung, Systemoptimierung, Betriebsdatenerfassung sowie für Legionellen- und Pseudomonaden-Beprobungen.

  • Die jahrzehntelange Erfahrung der Schicht GmbH im Bereich der Trinkwasserhygiene für die Immobilienwirtschaft ermöglicht eine konse-quente Betreuung und maximale Sicherheit aller Wassersysteme.


Mehr Informationen finden Sie hier.
24.07.2017:  Die 42. BImSchV. tritt am 19. August 2017 in Kraft

Die neue Legionellen-Verordnung für Verdunstungskühlanlagen und Nassabscheider ist jetzt endgültig rechtlich wirksam. Sie umfasst für die Betreiber zahlreiche neue Pflichten und konkrete Vorgaben für einen hygienisch einwandfreien Betrieb solcher Anlagen. Unter anderem gibt es jetzt eine Anzeigenpflicht für alle neuen und bestehenden Anlagen. Aber auch zahlreiche weitere gesetzliche Vorgaben müssen die Betreiber bereits ab dem 19. August erfüllen.
Bei uns erfahren Sie alles, was Sie über die neue 42. Bundesimmissionsschutz-Verordnung wissen müssen. Und: Wir sagen Ihnen, wie Sie die neuen Pflichten und Aufgabenstellungen gesetzeskonform und termingerecht umsetzen können.

Infos zur 42. BImSchV.
19.06.2017:  Die neue Verordnung über Verdunstungskühlanlagen und Nassabscheider wurde vom Bundesrat verabschiedet

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) hat die Kabinettsfassung zur 42. BImSchV (Verordnung über Verdunstungskühlanlagen und Nassabscheider (VerdunstKühlV)) veröffentlicht und gibt somit konkrete Vorgaben für einen hygienisch einwandfreien Betrieb solcher Anlagen. Die neue Legionellenverordnung sieht u.a. eine Anzeigenpflicht für neue und bestehende Anlagen vor.

Der Entwurf wurde am 02. Juni 2017 vom Bundesrat verabschiedet.

Lesen Sie mehr
15.05.2017:  DVGW fordert regelmäßige Analysen der Wärmeträgerkreisläufe von Gasanlagen

Nach dem neuen DVGW-Arbeitsblatt G 495/11-2015 müssen Betreiber von gastechnischen Anlagen ab sofort auch ihre Wärmeträgerkreisläufe besser überwachen. Konkret bedeutet das, dass für die Beurteilung der Wasserqualität in Vorwärmeanlagen eine Historie erstellt werden muss. Hierzu sind halbjährliche, später zweijährliche Analysen des Heizungswassers vorzunehmen. Als Orientierung für die Erhebung der zahlreichen Parameter dient u.a. die VDI 2035, Blatt 1 und 2 sowie die DIN EN 12502-5.

Lesen Sie mehr über die coracon® Heizungswasseranalyse
Lesen Sie mehr über das coracon® Heizungsschutz-Programm
20.03.2017:  aqua-concept auf Wasser International Berlin 2017

Auch dieses Jahr ist Berlin wieder internationaler Treffpunkt für Unternehmen der Wasserbranche. Energieeffizienz und Nachhaltigkeit sind das Thema Nummer Eins. Als IKU-Gewinner 2016 fühlt sich die aqua-concept besonders in der Pflicht, Umweltschutz und Anlagensicherheit miteinander zu verbinden. Unser brandneues Produkt Biomeba erfüllt diesen Anspruch perfekt. Es ist das weltweit erste natürliche Biozid zur Bekämpfung der Mikrobiologie in Verdunstungskühlanlagen und Rückkühlwerken. Auf der Wasser Berlin International präsentieren wir als Mitaussteller der Firma Silvertex die phänomenalen Vorteile.

Wasser Berlin International vom 28. bis 31. März 2017
Sie finden uns in Halle 2.2, Stand 309g


Mit Amoeben gegen Legionellen
Mit Biomeba steht eine optimale Alternative zur bisher rein chemischen Desinfektion des Wassers von Verdunstungskühlanlagen und Rückkühlwerken zur Verfügung. Das biologische Biozid ist eine Amöbenart, die sich von Keimen wie Legionellen, Pseudomanaden oder Listerien ernährt. Die Wasserdesinfektion erfolgt so auf eine ganz natürliche Art und Weise.

Die Highlights:
  • Biomeba ist als Amöbe der natürliche Feind von Legionellen und pathogenen Bakterien
  • Biomeba ist zu 100 % natürlich und genetisch nicht verändert
  • Biomeba ist wirksamer als chemische Biozide, da es den Biofilm von innen zerstört
  • Biomeba ist für den industriellen Einsatz im Wasserkreislauf und bei Biofilm geeignet
  • Biomeba ist anlagenschonend und minimiert Reinigungsaufwand sowie Biozidverbrauch


Natur statt Chemie
Biomeba ist eine genetisch nicht modifizierte, bakteriophage Amöbe.
Chemische Biozide sind nur schlecht in der Lage, den Biofilm im System anzugreifen und die darin befindlichen Brutstätten von Legionellen zu zerstören.
Als biologisches Produkt dringt BIOMEBA ganz natürlich in den Biofilm ein und frisst ihn von innen komplett auf.

Keine Chance für Legionellen
Biomeba ist ein natürlicher Feind von Legionellen, pathogenen Bakterien (insbesondere Pseudomonaden, Listerien, Klebsiellen usw.) und freilebenden Amöben.
In industrieller Umgebung hat sich BIOMEBA sowohl beim Einsatz im Wasserkreislauf als auch bei Biofilmen als überaus wirkungsvoll erwiesen.

Weniger Reinigungsaufwand
Biomeba ist mit den gängigen Härtestabilisator- und Korrosionsschutzmitteln kompatibel. Unabhängig von der Art der Wasserbehandlung können alle Systeme von der schonenden und effizienten Wirkungsweise Biomebas profitieren. Die Anlagen sind wesentlich weniger belastet und benötigen daher auch weniger Reinigung.

Weniger Biozidverbrauch
Das Produkt wird dem aufbereiteten Frischwasser kontinuierlich zugeführt. Das gesamte biologische Wachstum wird unter Kontrolle gebracht. Bereits nach der ersten Behandlung mit Biomeba stabilisiert und reduziert sich die gesamte Mikrobiologie im System. Dank der Stabilität von Biomeba über ein breites Temperatur und pH-Wert Spektrum hinweg, kann der Biozidverbrauch im Vergleich zu chemischen oxidativen Bioziden erheblich reduziert werden.

Absolut ungefährlich für Mensch und Natur
Biomeba wurde im Hinblick auf toxikologische, ökotoxikologische und pathogene Merkmale untersucht. Bislang zeigten die unabhängig durchgeführten Studien, die in Übereinstimmung mit den Anforderungen der OECD und der EPA (OCSPP) durchgeführt wurden, keinerlei Risiko für Mensch und Umwelt. Und: Biomeba ist nicht wassergefährdend (keine WGK!).

Frankreich ist Vorreiter
Biomeba ist ein Produkt des französischen Unternehmens Amoeba S.A. und kommt dort bereits seit rund fünf Jahren zum Einsatz. Zahlreiche französische Referenzprojekte von Arcelor Mittal bis Häagen Dazs sprechen für die zuverlässige und umweltfreundliche Wirksamkeit von Biomeba.
Die aqua-concept kooperiert seit 2015 mit dem französischen Unternehmen und hat sich die Exklusivrechte für den deutschlandweiten Testbetrieb gesichert. Die ersten Tests laufen bereits erfolgreich. Die endgültige Marktzulassung für Deutschland wird bis zum Frühjahr 2018 erwartet.



02.11.2016:  coracon® GEKO W steht jetzt auf der LAWA-Positivliste

Die Länderarbeitsgemeinschaft Wasser (LAWA) gibt mit ihrer Positivliste regelmäßig Empfehlungen heraus, mit welchen Produkten die umweltverträgliche Nutzung der oberflächennahen Erdwärme unter Berücksichtigung des Grundwasserschutzes dennoch gefahrlos möglich ist. Üblicherweise sind das Wärmeträgerflüssigkeiten mit der Wassergefährdungsklasse (WGK) 1. Sie enthalten Glykol als Frostschutzbasis und wassergefährdende Korrosionsschutzinhibitoren.

coracon® GEKO W ist nicht wassergefährdend (nwg)
coracon® GEKO W ist das einzige nicht wassergefährdende Produkt für alle Geothermie-Projekte, die im Plus-Bereich laufen. Das Produkt verzichtet auf den Frostschutz und besteht daher nicht wie üblich aus Glykol oder Ethanol, sondern aus einem Spezial-Wasser sowie einer innovativen Zusammensetzung von besonderen Inhibitoren. Sie verhindern das Entstehen von Korrosion und Ablagerungen zuverlässig und effektiv. Sämtliche Zusätze sind dabei zu 100 % biologisch abbaubar.

Download Unternehmensinfo
06.09.2016:  Startschuss für das erste biologische Biozid in Deutschland

Die aqua-concept GmbH hat von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin die offizielle Erlaubnis für den deutschlandweiten Testbetrieb des biologischen Biozids BIOMEBA in Verdunstungskühlanlagen und Rückkühlwerken erhalten.
Mit dieser Autorisierung starten wir nun den exklusiven Testbetrieb für das Biozid BIOMEBA in Deutschland. Ziel ist es, das natürliche Biozid für die Bekämpfung der Mikrobiologie in Verdunstungskühlanlagen und Rückkühlwerken auch bei uns zu etablieren.

Mit Amoeben gegen Legionellen
Mit BIOMEBA steht eine optimale Alternative zur bisher rein chemischen Desinfektion des Wassers von Verdunstungskühlanlagen und Rückkühlwerken zur Verfügung. Das biologische Biozid ist eine Amöbenart, die sich von Keimen wie Legionellen, Pseudomanaden oder Listerien ernährt. Die Wasserdesinfektion erfolgt so auf eine ganz natürliche Art und Weise.

Download Unternehmensinfo
06.09.2016:  aqua-concept auf der Chillventa 2016

Alle zwei Jahre ist die Chillventa Europas Treffpunkt für Kälte, Klima, Lüftung und Wärmepumpen. Energieeffizienz und Nachhaltigkeit sind auch dieses Jahr wieder Thema Nummer Eins. Die aqua-concept ist gleich mit zwei Geschäftsbereichen dabei und präsentiert neuartige ökologische Wärmeträgerfluids und innovative Lösungen für umweltbewusste Kühlturm-Hygiene.


Chillventa in Nürnberg vom 11. bis 13. Oktober 2016
Sie finden uns in Halle 8, Stand 209



Geschäftsbereich Wärmeträgerfluids
coracon® - ökologische Wärmeträgerfluids für die Industrie- und Gebäudetechnik
Der Geschäftsbereich „Wärmeträgerfluids“ der aqua-concept zeigt neue leistungsstarke Wärmeträgerflüssigkeiten, die sich durch ihre herausragende Umweltverträglichkeit auszeichnen. Mit nachhaltiger Bioproduktion und einer umweltbewussten Rohstoff-Auswahl bietet die aqua-concept optimale Lösungen auch für den Lebensmittelbereich und für die Trinkwasserschutzgebiete, in denen nur mit nwg-Produkten gearbeitet werden darf.

Die Highlights:
  • Nachhaltige Bioproduktion
  • Umweltbewusste Rohstoff-Auswahl
  • Einsetzbar in lebensmittelnahen Bereichen
  • Extrem energieeffizient und sparsam
  • Große Temperaturbereiche
  • Optimaler Schutz gegen Rost, Kalk und Ablagerungen


Geschäftsbereich Industriewasser
Kühlturm-Hygiene, Kalk- und Korrosionsschutz sowie ein biologisches Biozid
Der Geschäftsbereich „Industriewasser“ präsentiert innovative Härtestabilisatoren und Korrosionsschutz-Lösungen für die Kühlturm-Hygiene. Mit dabei das einzigartige biologische Biozid BIOMEBA. Hierfür hat die aqua-concept erst kürzlich die Genehmigung für den exklusiven, deutschlandweiten Testbetrieb erhalten.

Kühlturm-Hygiene - Die Highlights:
  • Chemische Wasserbehandlung in Kühlsystemen, RLT-Anlagen, Heiz- und Dampfkesselanlagen sowie für die Motorenkühlung
  • Korrosionsschutz, Kalkabbau und Härtestabilisierung
  • Algen- und Legionellenbekämpfung
  • Schulungen für VDI 2047 Blatt 2 und VDI 4250 Blatt 2


BIOMEBA - Die Highlights
  • Amöben als zuverlässig wirkender Feind von Legionellen und Bakterien
  • Absolut ungefährlich für Mensch und Natur
  • Erfüllt die Anforderungen der europäischen Wasserrahmenrichtlinie
  • Weniger Reinigungsaufwand, weniger Kosten



15.06.2016:  Erstmals Frostschutzmessungen von Wärmeträgerflüssigkeiten nach ASTM D 1177-Standard

Die aqua-concept GmbH bietet Ihnen jetzt professionelle Frostschutzmessung bis -70 °C nach dem ASTM D 1177-Standard. Monoethylenglykole, Monopropylenglykole, Ethanole, aber auch andere Gemische werden über einen automatischen Tieftemperaturkryostaten mit SPS-Controler durchgetestet. Möglich sind Einfachbestimmungen oder normgerechte Doppelbestimmungen. Mit einem ausführlichen Analysebericht und validen Ergebnissen in der Hand können Sie die Frostschutzsicherheit Ihrer Anlage jetzt sicher bewerten.

Warum ist professionelle Frostschutzmessung so wichtig?
Wärmeträgerflüssigkeiten wie Kühlsolen, Solarflüssigkeiten oder Kühlerfrostschutz bestehen nicht nur aus reinen Glykol- /oder Ethanol-Wasser-Mischungen sondern enthalten Korrosionsinhibitoren oder andere Zusätze. Die herkömmlichen Prüfungen des Gefrierpunktes durch Dichtemessungen (Spindeln) oder durch andere physikalisch-technische Verfahren (Refraktometrie) bieten hierfür keine exakten Ergebnisse, da die Inhibitoren die Messungen meist erheblich verfälschen. Eine exakte Messung nach ASTM D 1177 liefert unverfälschte Sicherheit für das System.

Download Unternehmensinformation zur Frostschutzmessung


www.aqua-concept-gmbh.eu/downloads/aqua-concept_Unternehmensinformation_Frostschutzmessung.pdf
08.06.2016:  ISO 14001_2004 Zertifizierung: aqua-concept steht für Umweltschutz und Nachhaltigkeit

Nachhaltiges Wirtschaften ist ein Gebot der Vernunft und unsere Verantwortung für die Zukunft. Deshalb gilt es, Umweltaspekte vorausschauend und systematisch in unternehmerische Entscheidungen einzubeziehen. Professionelles Umweltmanagement stärkt nicht nur ideelle Werte und erhöht die Mitarbeitermotivation. Es verbessert das Image und spart faktisch Kosten.

Darum ist die aqua-concept GmbH nach dem ISO 14001_2004-Standard zertifiziert. Er ist für den Aufbau von nachhaltigem Umweltmanagement eine weltweit anerkannte Grundlage.

Unsere Leitlinie: Ressourceneffiziente Herstellung, der Einsatz umweltverträglicher Wirkstoffe und ein geringer Produktverbrauch durch effiziente Wirkstoffkombinationen sind die Basis unseres Handelns.

www.aqua-concept-gmbh.eu/unternehmen-service-download.php
28.04.2016:  CORAGARD CS 342:VdS-zertifiziertes Produkt, das Korrosionsschutz und Reinigung verbindet

Sprinkleranlagen schützen Leben, Sachwerte und Gebäude. Sie verhindern als Löschanlage, dass sich ein ausgebrochenes Feuer zum Großbrand entwickelt. 100 %ige Funktionssicherheit ist oberstes Gebot. Denn Nachlässigkeit kann hier Geld oder sogar Leben kosten.

Garantiert ist diese Sicherheit nur durch professionellen Korrosionsschutz sowie regelmäßige Wartung und Pflege. Denn sind Rohrleitungen oder Düsen erst einmal durch Rostpartikel oder andere Ablagerungen verstopft, geht im Notfall gar nichts mehr. Dieses Risiko sollten Sie auf keinen Fall eingehen.
  • Optimaler Schutz durch CORAGARD CS 342
  • VdS-Zulassung sichert maximale Betriebssicherheit
  • Schutzschichtbildung in Rohrleitungen stoppt Korrosion
  • Unterbindung des Mikrobenwachstums verhindert Ablagerungen
  • Reinigende Wirkung durch Dispergieren von Schwebstoffen
  • Keine verstopften Rohrleitungen und Sprinklerdüsen
  • Weniger Folgeschäden
  • Weniger Instandhaltungskosten
  • Längere Lebensdauer der Anlagen
  • Geeignet für Nass-/Trockensprinkleranlagen und für Schaumlöschanlagen


Lesen Sie hier mehr


26.04.2016:  ISO 9001:2008 Zertifizierung: aqua-concept steht für höchste Qualität

Nach der erfolgreichen Einführung eine Qualitätsmanagementsystems hat nun auch die aqua-concept Polen das aktuelle ISO 9001:2008 Zertifikat erhalten. Was Sie davon haben? Sie haben mit uns jetzt einen zertifizierten Partner an Ihrer Seite, der Ihnen größtmögliche Konstanz und gleichbleibende Sicherheit garantiert.

Dowload ISO 9001:2008 Zertifikat englisch
Download ISO 9001:2008 Zertifikat polnisch
18.04.2016:  Richtigstellung zu coracon® GEKO WF

Die Einstufung der neuen Wärmeträgerflüssigkeit coracon® GEKO WF als nicht wassergefährdend erfolgte nicht durch das Umweltbundesamt, sondern durch aqua-concept selbst. Diese Einstufung muss gegenüber der zuständigen Landesbehörde nachvollziehbar dokumentiert werden.
08.03.2016:  Amoeba S.A. und die aqua-concept GmbH arbeiten zusammen

Dezember 2015 – Der französische Biozid-Hersteller Amoeba S.A. und die aqua-concept GmbH unterzeichnen eine Absichtserklärung für den deutschlandweiten Vertrieb eines biologischen Biozids durch aqua-conzept. Das Produkt bekämpft Legionellen zuverlässig und sicher auf natürliche Art und Weise. Mehr Infos zum Thema folgen in Kürze.
01.03.2016:  coracon® GEKO WF – Die innovative nwg-Wärmeträgerflüssigkeit für oberflächennahe Geothermie

Mit dem neuen coracon® GEKO WF gibt es jetzt erstmals eine Wärmeträgerflüssigkeit, die als nicht wassergefährdend (nwg) eingestuft wird.

Die aqua-concept GmbH hat mit dem innovativen coracon® GEKO WF eine Wärmeträgerflüssigkeit entwickelt, die erstmals die Klassifizierung „nicht wassergefährdend (nwg)“ führen darf. Das einzigartige Produkt wird auf der Energiesparmesse in Wels/Österreich vom 24. – 28. Februar 2016 erstmalig präsentiert.

coracon® GEKO WF ist nicht wassergefährdend (nwg)
Das Produkt besteht nicht wie üblich aus Glykol, sondern aus einem Spezial-Wasser und einer innovativen Zusammensetzung von besonderen Inhibitoren. Sie verhindern das Entstehen von Korrosion und Ablagerungen zuverlässig und effektiv. Sämtliche Zusätze sind dabei zu 100 % biologisch abbaubar.

coracon® GEKO WF ist absolut glykolfrei
Herkömmliche Wärmeträgerflüssigkeiten enthalten Glykol und kommen daher über eine WGK 1-Klassifizierung nicht hinaus. Allerdings gibt es für die oberflächennahe Geothermie auch Einsatzbereiche, für die es nur dann eine behördliche Genehmigung gibt, wenn die eingesetzten Flüssigkeiten als nicht wassergefährdend (nwg) eingestuft werden. In vielen Trinkwasserschutzgebieten ist das beispielsweise der Fall.

coracon® GEKO WF ist hocheffektiv
Das neue coracon® GEKO WF garantiert eine effiziente Laufleistung, optimalen Anlagenschutz und ermöglicht Erdwärme auch in den Trinkwasserschutzgebieten, für die eine Klassifizierung mit WGK 1 nicht ausreicht. Die Anlagengröße muss dabei so ausgelegt sein, dass sie dauerhaft im positiven Temperaturbereich läuft.

Die Highlights von coracon® GEKO WF
- Nicht wassergefährdend (nwg)
- Absolut glykolfrei
- Mehr Wärmeübertragung
- Erhöhter Wirkungsgrad
- Minimale Umweltbelastung

25.01.2016:  Die aqua-concept gewinnt den IKU-Preis 2015

Die aqua-concept GmbH hat zusammen mit dem Unternehmen geoKOAX den vom Bundesumweltministerium und vom BDI ausgelobten Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt (IKU) 2015 erhalten. Das Gesamtsystem aus innovativer Erdsonden-Technologie und hocheffizienter Wärmeträgerflüssigkeit ist sogar in Trinkwasserschutzgebieten einsetzbar.

Gräfelfing, 25. Januar 2016 – Die Gräfelfinger Unternehmen aqua-concept GmbH und geoKOAX GmbH haben gemeinsam den Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt (IKU) 2015 gewonnen. In der Kategorie „Produkt und Dienstleistungs-innovationen für den Klimaschutz“ setzten sich die beiden Unternehmen gegen starke Konkurrenz durch und dürfen sich nun über ein Preisgeld von € 25.000,- freuen.
Ausgezeichnet wurde ein einzigartiges Gesamtkonzept für eine kostengünstige und umweltschonende Geothermie-Lösung. Die neuartige geoKOAX-Erdwärmesonde und die umweltfreundliche Wärmeträgerflüssigkeit coracon® GEKO bilden gemeinsam ein perfekt aufeinander abgestimmtes System, das oberflächennahe Geothermie jetzt sogar in Trinkwasserschutzgebieten möglich macht.

Eine renommierte Jury würdigt zukunftsweisende Innovationen
Mit dem IKU-Preis werden Verfahren, Produkte, Dienstleistungen und Geschäfts-modelle ausgezeichnet, die Klima und Umwelt schützen und dabei wichtige Bei-träge zur Verbesserung unserer Lebensbedingungen in unterschiedlichen Bereichen leisten.
Bereits zum fünften Mal prämierten das Bundesumweltministerium und der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) herausragende Innovationen für den Klima- und Umweltschutz. Aus den zahlreichen Bewerbungen wählte die hochrangige Fachjury unter Vorsitz von Bundesumweltminister a.D. Prof. Klaus Töpfer die Preisträger in sechs Kategorien aus. Die wissenschaftliche Bewertung erfolgte durch das Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung.

Preisübergabe durch Bundesumweltministerin Barbara Hendricks
In einer feierlichen Zeremonie überreichte Bundesumweltministerin Barbara Hendricks den beiden Geschäftsführern Dr. Andreas Detig (aqua-concept GmbH) und Jörg zu Dohna (geoKOAX GmbH) den IKU-Preis 2015.
Bundesumweltministerin Barbara Hendricks: „Der Erfindergeist und die Innovations-bereitschaft der deutschen Industrie gehören zu den größten Trümpfen unserer Umwelt- und Klimapolitik. Gemeinsam werden wir zeigen, dass wir beim Klima-schutz vorangehen und trotzdem ein starkes Industrieland bleiben können. Die heute prämierten Innovationen zeigen, dass ambitionierter Umweltschutz die deutsche Industrie stärker macht.“

Ein innovatives Gesamtsystem
Die einzigartigen Wärmeträgerflüssigkeiten der coracon® GEKO-Reihe sind optimal auf die Eigenschaften der geoKOAX-Sonde abgestimmt und machen aus einer intelligenten Hardware ein perfektes Gesamtsystem. Denn nur wenn alle drei Elemente Sonde, Wärmepumpe und Wärmeträgerflüssigkeit perfekt aufeinander abgestimmt sind, kann der Gesamt-COP-Wert einer Geothermie-Anlage effektiv gesteigert werden. Wenn die Wärmepumpe dann noch mit CO2-freiem Strom aus erneuerbaren Energiequellen betrieben wird, ist ein CO2-freies Heizen und Kühlen von Gebäuden realisiert. So sind wichtige Ziele der Weltklimakonferenz COP 21 global umsetzbar.

Hocheffizient und kostengünstig
Die erforderliche Bohrlochtiefe der Sonde ist so gering, dass die geoKOAX-Sonde auch in besonders sensiblen Gebieten mit Bohrtiefenbeschränkungen oder auf kleineren Grundstücken mit hohem Energiebedarf einsetzbar ist.
Die Wärmeträgerflüssigkeiten der coracon® GEKO-Reihe optimieren nicht nur Laufleistung und Schutz der Anlage. Sie sind zu 100 % biologisch abbaubar.
Diese beiden Features ermöglichen den Einsatz des Systems auch in den Trink-wasserschutzgebieten, in denen der Grundwasserschutz bisher einen oberflächen-nahen Geothermie-Einsatz verhinderte.
13.01.2016:  aqua-concept und Schicht mit starker Messepräsenz in 2016

aqua-concept und die Schicht GmbH geben 2016 so richtig Gas. Mit einer starken Messepräsenz manifestieren beide Unternehmen ihre starke Position auf dem Markt der Wasserbehandlung und Wasseraufbereitung.
Erleben Sie innovative Konzepte und Produkte live und hautnah. Lassen Sie sich direkt vor Ort von unseren kompetenten Fachleuten beraten. Für eine bessere Planung können Sie gerne bereits im Vorfeld konkrete Gesprächstermine vereinbaren.

Geotherm Offenburg
25. – 26. Februar 2016
Zusammen mit unserem Partner geoKOAX präsentieren wir auf Europas größter Fachmesse für Geothermie unsere hocheffizienten und nachhaltigen coracon® Wärmeträgerflüssigkeiten.
Ihr Ansprechpartner: Herr Ronald Klukas
Tel. 089/899 369-0

Energiesparmesse Wels, Österreich
26. – 28. Februar 2016
Auf der 3-Fachmesse für Bau, Bad und Energie erfahren Sie alles über unsere neuesten coracon® Heizungsschutzprodukte und coracon® Wärmeträgerflüssigkeiten.
Ihr Ansprechpartner: Herr Ronald Klukas
Tel. 089/899 369-0

Ausstellung und Fachtagung der TÜV-Akademie, München
Wasserchemie in Industrie-und Biomasseheizkraftwerken
28. – 29. Juni 2016
Wir präsentieren unser Leistungsportfolio für den Bereich Industriewasser und renommierte Experten diskutieren klassische und aktuelle Aufbereitungsverfahren, wasserchemische Fahrweisen und Richtlinien. Weitere Themen: Probenahme, Monitoring-Konzepte sowie Risiken und Schäden am Wasser-/Dampfkreislauf.
Ihre Ansprechpartnerin: Frau Dr. Bianca Spindler

Chillventa, Nürnberg
11. – 13. Oktober 2016
Auf einer der wichtigsten internationalen Messen rund um Energieeffizienz, Wärmepumpen und Kältetechnik präsentieren wir Ihnen unsere neuesten coracon® Heizungsschutzprodukte und coracon® Wärmeträgerflüssigkeiten. Und: Sie erfahren von uns alles Wissenswerte über die VDI 6022 und unser Schulungsangebot zur VDI 2047.
Ihr Ansprechpartner: Herr Ronald Klukas
Tel. 089/899 369-0

15.12.2015:  Umweltfreundliche Wärmeträgerflüssigkeit für den IKU-Preis 2015 nominiert

Die aqua-concept GmbH wurde zusammen mit dem Unternehmen geoKOAX für den Innovationspreis für Klima und Umwelt (IKU) 2015 nominiert. Das Gesamtsystem aus innovativer Erdsonden-Technologie und hocheffizienter Wärmeträgerflüssigkeit ist sogar in Trinkwasserschutzgebieten einsetzbar.

Gräfelfing, Januar 2016 – Die beiden Gräfelfinger Unternehmen geoKOAX GmbH und aqua-concept GmbH haben zusammen ein einzigartiges Gesamtkonzept für eine kostengünstige und umweltschonende Geothermie-Lösung entwickelt und sind dafür für den Innovationspreis für Klima und Umwelt (IKU) 2015 nominiert worden. Die Bausteine bestehen aus der neuartigen geoKOAX-Erdwärmesonde und der umweltfreundlichen aqua-concept.-Wärmeträgerflüssigkeit coracon® GEKO.

Ein innovatives Gesamtsystem
Die einzigartigen Wärmeträgerflüssigkeiten der coracon® GEKO-Reihe sind optimal auf die Eigenschaften der geoKOAX-Sonde abgestimmt und machen aus einer intelligenten Hardware ein perfektes Gesamtsystem. Denn nur wenn alle drei Elemente Sonde, Wärmepumpe und Wärmeträgerflüssigkeit perfekt aufeinander abgestimmt sind, kann der Gesamt-COP-Wert einer Geothermie-Anlage effektiv gesteigert werden.

Hocheffizient und kostengünstig
Die erforderliche Bohrlochtiefe der Sonde ist so gering, dass die geoKOAX-Sonde auch in besonders sensiblen Gebieten mit Bohrtiefenbeschränkungen oder auf kleineren Grundstücken mit hohem Energiebedarf einsetzbar ist.
Die Wärmeträgerflüssigkeiten der coracon® GEKO-Reihe optimieren nicht nur Laufleistung und Schutz der Anlage. Sie sind zu 100% biologisch abbaubar.
Diese beiden Features ermöglichen den Einsatz des Systems auch in den Trinkwasserschutzgebieten, in denen der Grundwasserschutz bisher einen oberflächennahen Geothermie-Einsatz verhinderte.

Ausgezeichneter Klima- und Umweltschutz
Mit dem IKU-Preis werden Verfahren, Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle ausgezeichnet, die Klima und Umwelt schützen und dabei wichtige Beiträge zur Verbesserung unserer Lebensbedingungen in unterschiedlichen Bereichen leisten.

Die IKU-Preisträger gestalten unsere Zukunft
Insgesamt hat die Jury unter dem Vorsitz von Bundesumweltminister a.D. Prof. Klaus Töpfer 14 innovative und nachhaltige Produkte in fünf Kategorien nominiert. Die fünfte Kategorie ist dabei speziell auf den Transfer von Innovationen in Entwicklungs- und Schwellenländer sowie in osteuropäischen Staaten ausgerichtet. Die Bewerbungen wurden vom Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung bewertet.
Am 20. Januar 2016 werden in Berlin die Gewinner durch Bundesumweltministerin Barbara Hendricks bekannt gegeben.
21.10.2015:  Maßnahme zur Legionellenbekämpfung verweigert - Eigentümer drohen Bußgelder

Aufgrund abgelehnter Spülungen von Wasserleitungen im Landkreis Goslar erstattet das Gesundheitsamt Anzeige. Obwohl die Werte nach gesundheitsgefährdendem Legionellenbefall und anschließender Bekämpfung im Normbereich lagen, will der Landkreis das Bewusstsein für die Gefahr durch Legionellen stärken – daher wurden Spülungen der Wasserleitungen angeordnet.

Nun müssen sich die Wohnungseigentümer, die bei einer Mitgliederversammlung dagegen stimmten, einzeln zu diesem Fall äußern und mit Strafen von bis zu 5000 Euro rechnen. Die Gefahr ist nicht zu unterschätzen, denn bei jedem zehnten Betroffenen führt die Krankheit zum Tod.

Quelle:
www.ndr.de
21.10.2015:  Weitere Legionellenerkrankungen in New York

In New York kamen im August diesen Jahres 12 Menschen durch eine Legionellenepidemie zu Tode. Hunderte weitere Menschen erkrankten zum Teil schwer.

Als Infektionsquelle konnte ein Wasserkühlturm eines Hotels identifiziert werden. Dies hatte zur Folge, dass alle Wassertürme innerhalb der nächsten 4 Wochen in New York untersucht und gereinigt werden mussten.

Allerding blieb der gewünschte Erfolg dauerhaft aus: schon im Oktober wurden erneute Legionellenerkrankungen gemeldet und ein weiterer Mensch starb. Die Wassertürme wurden erneut gereinigt.

Dies zeigt die Tragweite bei mangelnder Hygiene in wasserführenden Systemen. Legionellen sind Bakterien, die sich auch noch bei hohen Temperaturen bis 50 Grad Celsius gut und schnell im Wasser vermehren können. Ohne regelmäßige Kontrolle aller Anlagen und Abtötung der Legionellen ist eine ständige Gefahr gegeben.

Damit alle Kühltürme in Deutschland hygienisch einwandfrei betrieben werden, gilt seit Januar diesen Jahres die Richtlinie VDI 2047 Blatt 2

Als zertifizierter VDI-GBG-Partner führen wir Schulungen zur VDI 2047-2 durch – inkl. originale VDI Urkunde.

Quellen:
Focus
Huffington Post
21.05.2015:   Legionellen im Trinkwasser: BGH sieht Vermieter in der Pflicht – auch vor der Trinkwasserverordnung 2011

Auch wenn Vermieter vor 2011 noch nicht gesetzlich zur regelmäßigen Legionellenkontrolle verpflichtet waren, sieht der BGH Vermieter in der Pflicht. Das wurde in einem aktuellen Fall entschieden, bei dem sich ein Mann 2008 mit Legionellen infiziert hatte, schwer erkrankte und schließlich starb.

Obwohl sich herausstellt, dass das Trinkwasser des Wohnhauses mit den Bakterien verseucht ist, spricht das Landgericht die Vermieterin frei. Der Mieter habe sich ja auch woanders infizieren können, z.B. im Sportverein. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) nun klargestellt. Eine Verkehrssicherungspflicht hätte die Vermieterin aber auch schon vorher gehabt, so das Gericht.

www.n-tv.de/ratgeber/BGH-sieht-Vermieter-in-der-Pflicht-article15048716.html
12.05.2015:  Save the Date: Tag der offenen Unternehmen am 20.06.2015, 11 bis 18 Uhr

Bereits zum zweiten Mal lädt der AGG Unternehmerverband für Gräfelfing e.V. zum Tag der offenen Unternehmenein. 75 Unternehmen in Gräfelfing und Lochham öffnen von 11 bis 18 Uhr für Sie Tür und Tor – darunter auch aqua-concept.

Schauen Sie hinter die Kulissen unseres Unternehmens, nehmen Sie an Führungen durch die Produktionshalle und Ausstellungen teil. Informieren Sie sich über Produkte, Techniken und Innovationen im Bereich Wasser sowie über angebotene Praktikums-, Ausbildungs- und Arbeitsplätze.

Ein besonderes Highlight an diesem Tag: Die aqua-concept wird zum möglichen „Tatort“ des spannenden Krimi-Geocaching. Die jungen Detektive werden bei uns Zeugen vernehmen, Alibis prüfen und Indizien sammeln. Nur so werden die Ermittler-Teams es schaffen, den Täter in Gräfelfing dingfest zu machen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Weitere Infos unter: https://www.sich-sehen-lassen.de/

Download News-PDF
28.04.2015:  Glykolfreie Befüllung von Erdsondenanlagen

Wir möchten Sie heute informieren, dass es ab sofort ein von der LAWA neu zugelassenes Produkt für die Befüllung von Erdsondenanlagen gibt.

CORACON AF-8

Das Produkt basiert auf dem umweltfreundlichen ETHANOL und hat folgende Eigenschaften, die sich von den glykolbasierten Frostschutzflüssigkeiten deutlich positiv abheben:
  • Geringere Viskosität
  • Besserer Wärmeübergang
  • Frostschutzkomponente aus Pflanzen und nicht aus dem fossilen Erdöl hergestellt
  • Inhibitorenpaket nur aus WGK1
  • Durch den höherer Wasseranteil wird das Gesamtgefährdungspotenzial deutlich reduziert

Wir liefern das Produkt als Fertigmischung mit einem Frostschutz bis -8°C. Dadurch ist die NICHTBRENNBARKEIT gewährleistet und es gibt keine Einschränkung beim Transport und bei der Lagerung.

Download Produktinformation CORACON GEKO AF-8
Download Auszug aus der LAWA Positivliste, Tabelle 2

Gerne stehen wir für die Beantwortung Ihrer Fragen zur Verfügung: 089-899 369-0


26.03.2015:  Legionellen-Seuche aus dem Kühlturm – Frontal21 berichtet im ZDF

Die Legionärskrankheit kann überall lauern, ohne dass man sich dagegen schützen kann. Denn die Gefahr lauert nicht nur im Wasser, sie kommt auch aus der Luft. Legionellen gedeihen in der Wärme von Kühltürmen und auch in Verdunstungskühlanlagen auf Einkaufszentren, Bürogebäuden oder Krankenhäusern. Von hier aus werden sie in der Luft verteilt und können schwere Epidemien verursachen.

Am 10.03.2015 berichtete "Frontal21 - Das Magazin" auf ZDF über Legionellen im Kühlturm und die jüngsten Vorkommnisse:
https://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/460#/beitrag/video/2359324/Legionellen-Seuche-aus-dem-K%C3%BChlturm

Seit Januar 2015 ist die neue VDI-Kühlturmregel VDI 2047-2 „Rückkühlwerke; Sicherstellung des hygienegerechten Betriebs von Verdunstungskühlanlagen" als Weißdruck verfügbar. Die neue Regelung bringt zahlreiche Pflichten mit sich, die in die Praxis umgesetzt werden müssen. Wir helfen Ihnen die neue Regelung VDI 2047-2 in die Praxis umzusetzen. Unsere kompetenten Fachkräfte überprüfen, helfen, kontrollieren und schulen – alles für IHRE Sicherheit!

Die aqua-concept führt zertifizierte VDI-GBG-Partnerschulungen zur VDI 2047-2 durch – inkl. originale VDI Urkunde. Rufen Sie uns an: 089-899 369-0
17.03.2015:  22. März 2015: World Water Day #Waterls

Seit 1993 findet der Weltwassertag jährlich am 22. März statt. Er ist ein Ergebnis der UN-Weltkonferenz über Umwelt und Entwicklung 1992 in Rio de Janeiro, auf der er von der UN-Generalversammlung per Resolution ausgerufen wurde. Seit seiner ersten Ausführung hat er erheblich an Bedeutung gewonnen. Die UN lädt ihre Mitgliedsstaaten dazu ein, diesen Tag zur Einführung von UN-Empfehlungen zu nutzen und konkrete Aktionen in ihren Ländern zu fördern.
2015, im Jahr der Verabschiedung der neuen globalen Ziele nachhaltiger Entwicklung, wird der Weltwassertag unter dem Motto "Wasser und nachhaltige Entwicklung" stehen. Es geht darum, wie Wasser mit allen Bereichen in Verbindung steht, die wir bei der Gestaltung unserer Zukunft berücksichtigen müssen: Gesundheit, Natur, Urbanisierung, Industrie, Energie, Nahrung, Gleichberechtigung.

Offizieller Trailer des World Water Day 2015: „Water is Our World“:




Die aqua-concept hat sich schon immer für wegweisende Umwelttechnologien stark gemacht. Sie ist ein Vorreiter und Vordenker bezüglich eines neuen Umweltdenkens bzw. der Herstellung von nachhaltigen und umweltfreundlichen Produkten, die im hauseigenen Labor für diverse Anwendungen entwickelt werden.

www.unwater.org/worldwaterday
08.03.2015:  Amoeba S.A. und die aqua-concept GmbH arbeiten zusammen

2. Dezember 2015 – Der französische Biozid-Hersteller Amoeba S.A. und die aqua-concept GmbH unterzeichnen eine Absichtserklärung für den deutschlandweiten Vertrieb eines biologischen Biozids durch aqua-concept. Das Produkt bekämpft Legionellen zuverlässig und sicher auf natürliche Art und Weise. Mehr Infos zum Thema folgen in Kürze.
08.03.2015:  Amoeba S.A. und die aqua-concept GmbH arbeiten zusammen

2. Dezember 2015 – Der französische Biozid-Hersteller Amoeba S.A. und die aqua-concept GmbH unterzeichnen eine Absichtserklärung für den deutschlandweiten Vertrieb eines biologischen Biozids durch aqua-concept. Das Produkt bekämpft Legionellen zuverlässig und sicher auf natürliche Art und Weise. Mehr Infos zum Thema folgen in Kürze.
08.03.2015:  Amoeba S.A. und die aqua-concept GmbH arbeiten zusammen

Dezember 2015 – Der französische Biozid-Hersteller Amoeba S.A. und die aqua-concept GmbH unterzeichnen eine Absichtserklärung für den deutschlandweiten Vertrieb eines biologischen Biozids durch aqua-conzept. Das Produkt bekämpft Legionellen zuverlässig und sicher auf natürliche Art und Weise. Mehr Infos zum Thema folgen in Kürze.
17.02.2015:  aqua-concept veranstaltet zertifizierte VDI-GBG-Partnerschulungen zur VDI 2047 Blatt 2

Seit Anfang Februar 2015 führt die aqua-concept innerhalb der Schulungspartnerschaft mit dem VDI-GBG bundesweit VDI-konforme Schulungen mit schriftlicher Prüfung und Zertifizierung durch den VDI durch.

Nachdem der Gründruck der VDI 2047 Blatt 2 im Januar 2014 vorlag, haben aqua-concepts Experten aus Technik und Hygiene bereits bundesweit zahlreiche Betreiber von Verdünstungskühlanlagen in knapp einem Duzend Veranstaltungen über den hygienegerechten Betrieb von Verdunstungskühlanlagen informiert.

Schon im letzten Jahr war klar: es ist davon auszugehen, dass eine immisionsschutzrechtliche Verordnung mit einer Meldepflicht für Anlagen dieser Art zeitnah kommen wird. Die angestrebte Verordnung wird zum Großteil auf der VDI 2047 Blatt 2 basieren.

Der Weißdruck zur Richtlinie VDI 2047 Blatt 2 lag zum 01.01.2015 vor. Analog zum Schulungsmodell der Richtlinien VDI 6022 und VDI/DVGW 6023 erhält auch diese Richtlinie Festlegungen zur Schulung.

Die Referenten der aqua-concept GmbH – Dr. Bianca Spindler (Leiterin CC Industrielle Wasseraufbereitung) und Dr. Andreas Detig (Geschäfstführer) – haben an der von der VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik organisierten Erstschulung zur VDI 2047 Blatt 2 bereits im Januar 2015 mit entsprechender VDI-Urkunde teilgenommen. Sie haben ein naturwissenschaftliches Studium absolviert, sind seit vielen Jahren im Bereich wasserführender Anlagen tätig und besitzen vertiefende Kenntnisse im Bereich Mikrobiologie und Hygiene im technischen Bereich. Eine Schulungspartnerschaft mit dem VDI-GBG rundet das Profil ab. Somit ist die aqua-concept GmbH berechtigt, nach Schulung und anschließender schriftlicher Prüfung, VDI Zertifikate auszustellen.

Die zertifizierten VDI 2047 Schulungen richten sich an: Betreiber und Instandhalter von Verdunstungskühlanlagen, Planer von Anlagen und Behördenvertreter, Techniker, Hausmeister, Betriebsingenieure, Monteure der Technischen Gebäudeausrüstung und Meister. Sprich an alle Personen, die Verdunstungskühlanlagen errichten, instand halten und/oder warten.

Hier können Sie sich anmelden

Selbstverständlich sind alle Vertriebler und Techniker der aqua-concept GmbH, die an Verdunstungskühlanlagen arbeiten, mittlerweile auch auf die VDI 2047 Blatt 2 geschult.
06.02.2015:  Produktneuheiten aus dem Hause aqua-concept auf der ISH in Frankfurt

Vom 10. bis zum 14. März 2015 öffnet die ISH in Frankfurt wieder ihre Tore. Die ISH, Weltleitmesse für die Erlebniswelt Bad, Gebäude-, Energie-, Klimatechnik und Erneuerbare Energien, ist die weltgrößte Leistungsschau für den Verbund von Wasser und Energie. Sie bietet u.a. eine Plattform für zukunftsweisende Themen wie die Schonung der Ressourcen und den Einsatz von erneuerbaren Energien.

Auf der diesjährigen ISH stellt aqua-concept dem internationalen Fachpublikum ihre höchst innovativen Produkte aus dem Bereich Heizungsschutz und Anlagentechnik vor: das umweltfreundliche Heizungsschutzkonzentrat CORACON VE 9 und die webbasierte Online-Überwachung careblue control 5/1.

Heizungsschutzkonzentrat CORACON VE 9
Um den wachsenden Anforderungen von innovativen Heizgeräten gerecht zu werden und Schäden durch unbehandeltes Heizwasser vorzubeugen, wurde das umweltfreundliche Konzentrat CORACON VE 9 entwickelt. Es wird vorwiegend in Warmwasserheizungsanlagen zur Korrosionsvermeidung und zur pH-Wert Stabilisierung – speziell in Verbindung mit voll entsalztem Wasser – eingesetzt. Durch spezielle Inhibitoren wird die Vorgabe der VDI 2035 für eine salzarme Fahrweise, maximaler Leitwert < 100 µS/cm, voll erfüllt.

Download Produktdatenblatt CORACON VE 9


Webbasierte Online-Überwachung von Anlagetechnik careblue control 5/1
Erstmalig auf der ISH präsentiert aqua-concept das webbasierte Online-Überwachsungssystem von Anlagetechniken careblue control 5/1. Es bietet vielfältige Funktionen für eine sichere Überwachung verschiedenster Anlagen und verzögerungsfreier Alarmierung mit hoher Flexibilität – nicht nur im Bereich Heiz- und Trinkwasser, sondern auch bei großen Industrieanlagen. Konstante Produktqualität, hohe Einsatzbereitschaft, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit sind wichtige Aspekte. Da technische Störungen und Umwelteinflüsse zu schweren und vor allem kostenintensiven Schäden oder sogar Ausfällen führen können, ist die verzögerungsfreie Alarmierung von technischem Personal oder beauftragten Dienstleistern immer wichtiger.

Werden ein oder mehrere Grenzwerte erreicht, sendet das mit einem GSM-Modul verbundene Gerät vollautomatisch eine Meldung an jede beliebige Mobilfunk- oder Festnetznummer. Anwendung findet das z.B. auch in der Überwachung von Füllständen, Betriebszuständen von Filteranlagen oder Ausfall von Steuergeräten.

Störmeldungen und Betriebszustände verschiedener Anlagen an verschiedenen Orten können webbasiert über eine Plattform eingesehen werden. Zusätzlich ist es möglich den aktuellen Betriebszustand der Anlage über ein Smartphone-App zu überwachen.

Download Produktdatenblatt careblue control 5/1

Auf der ISH wird aqua-concept speziell die Überwachung von Dosieranlagen und Gerätetechnik demonstrieren.

Wir freuen uns darauf Sie an unserem Messestand B03 in Halle 9 auf der ISH begrüßen zu dürfen.
27.01.2015:  Aqua Concept und geoKOAX präsentieren umweltfreundliche Kühlsoleflüssigkeiten auf der GeoTHERM

Am 05. und 06. März stellt Aqua-Concept zusammen mit der geoKOAX GmbH, dem Hersteller der geoKOAX-Erdwärme-Speicher-Sonde, auf der Messe Geotherm in Offenburg die gemeinsam entwickelten umweltfreundlichen Kühlsole Produkte CORACON GEKO EF-10 und CORACON GEKO AF-8 aus nachwachsenden Rohstoffen, und die Wärmeträgerflüssigkeit CORACON GEKO N vor.

Die geoKOAX-Speichersonde erschließt als leistungsstärkstes Erdwärme-Sonden-System Europas neues Terrain für die Nutzung von Geothermie: Ihre Leistungsstärke prädestiniert zum Heizen und Kühlen von großen Wohn- und Gewerbeimmobilien. Sie ist überall einsetzbar, selbst in sensiblen und bohrtiefenbegrenzten Regionen, sowie auf kleinen Grundstücken wie in Ballungsräumen, in denen Erdwärmesysteme mit herkömmlichen Sonden nicht realisierbar sind. Die geoKOAX-Speichersonde reduziert die üblichen Bohrmeter um 40-50% und die Bohrkosten um ca. 20%.

Die neuen CORACON GEKO-Kühlsolen sind für den Einsatz mit der Geokoaxialsondentechnik entwickelt worden und zeichnen sich u.a. dadurch aus, dass die Frostschutzkomponente aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt wird. Bei einem Frostschutz von -10°C besteht die Frostschutzkomponente von CORACON GEKO EF-10 sogar zu 100% aus nachwachsenden Rohstoffen. Zusätzlich wird hier das Additivpaket zur Verhinderung von Korrosion aus lebensmittelzugelassenen Stoffen hergestellt. CORACON GEKO AF-8 (Frostschutz von -8°C) wird aus Ethanol gefertigt, welches aus Pflanzen hergestellt wird, und enthält außerdem biologisch abbaubare Korrosionsschutzadditive.

Auf Grund der stark reduzierten Aufwandmengen sind alle drei Produkte sehr umweltschonend. Sie verbessern den Wärmeertrag von Geothermieanlagen und sind sehr wirtschaftlich.

Alle Details zu den umweltfreundliche Kühlsoleprodukten der GEKO Line finden sie hier: https://www.aqua-concept-gmbh.eu/energien-umweltfreundliche-kuehlsole.php

Aqua Concept ist damit ein Vorreiter und Vordenker bezüglich eines neuen Umweltdenkens bzw. der Herstellung von nachhaltigen und umweltfreundlichen Produkten, die gemeinsam mit der geoKOAX Speichersonde die Tür zu einem neuen Zeitalter in der oberflächennahen Geothermie aufgestoßen haben.
20.01.2015:  Legionellen-Krise in Warstein 2013: Staatsanwaltschaft schließt die Akte

Die Ermittlungen im Zusammenhang mit der Warsteiner Legionellen-Epidemie wurden von der Staatsanwaltschaft eingestellt. Zur Klärung der Schuldfrage wurde ein Gutachten in Auftrag gegeben, welches jedoch bereits seit November nicht weiter verfolgt wurde, da sich nicht nachweisen lässt, wo die Infektionsquelle liegt und ob fahrlässiges Verhalten zum Ausbruch der Legionellen geführt hatte. Es sei nicht zweifelsfrei zu klären, ob die Bakterien ursprünglich aus der Kühlanlage eines Metall verarbeitenden Betriebes oder aus der Warsteiner Brauerei stammten.

Auch, wenn letzten Endes keinem der beiden Unternehmen die Infektionsquelle oder gar Fahrlässigkeit eindeutig nachgewiesen werden konnte, ist der erlittene Imageschaden jedoch erheblich.

Auf der anderen Seite bezeichnet Klaus-Peter Hohenstein, Anwalt von 20 Warsteiner Legionellen-Opfern, die Einstellung der Ermittlungen für einen „Skandal“ und wirft der Ermittlungsbehörde vor, nicht gründlich genug nach dem möglichen Verursachern des Legionellen-Ausbruchs gesucht zu haben. Die Staatsanwaltschaft hätte ein eigenes Gutachten einholen sollen. Dass der ursprünglich bestellte Gutachter erkrankte, lässt Hohenstein nicht als Entschuldigung gelten. „Gibt es wirklich keinen zweiten Gutachter in Deutschland?“ Momentan steht sogar eine Beschwerde gegen die Entscheidung der Staatsanwaltschaft im Raum. Die Kosten für ein eigenes Gutachten werden von der Rechtsschutzversicherung nicht übernommen und sind somit für die Betroffenen der Epidemie nicht zu bezahlen.

Bei dem Legionellen-Ausbruch im sauerländischen Warstein waren im Sommer 2013 zwei Menschen gestorben und vermutlich mehrere Hundert erkrankt. 160 Menschen mussten mit Lungenentzündung (ausgelöst durch Legionellen) ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Damit in Zukunft das Risiko eines weiteren Ausbruchs minimiert wird, ist die so genannte Kühlturmregel VDI-2047-2 „Rückkühlwerke; Sicherstellung des hygienegerechten Betriebs von Verdunstungskühlanlagen" erschienen. Sollte in Zukunft ein ähnlicher Fall wie in Warstein auftreten, wird genau geprüft werden, ob die Richtlinie ordnungsgemäß umgesetzt wurde.

Quellen:
https://www.wa.de/nachrichten/nrw/quelle-legionellen-infektionswelle-warstein-nicht-gefunden-4633749.html
https://www.derwesten.de/staedte/warstein/legionellen-epidemie-ermittlungen-eingestellt-id10228166.html
https://www.derwesten.de/staedte/warstein/krankheitsopfer-wollen-ermittlungsende-nicht-hinnehmen-id10232451.html

Der Weißdruck der VDI-Kühlturmregel VDI 2047-2 (tritt am 01.01.2015 in Kraft) ist hier direkt zum Download erhältlich: https://www.beuth.de/de/technische-regel/vdi-2047-blatt-2/224206933 jsessionid=9BF7DFUBKZP42AACDWRL171Z.1

Alle darin geforderten (Hygiene-) Maßnahmen wird die Aqua Concept sehr zeitnah für alle Kühlturmbetreiber aufarbeiten; allen entsprechenden Service hierzu bieten wir Ihnen natürlich jetzt bereits an. Rufen Sie uns an: 089-899 369-0

Des Weiteren führen wir ab Frühjahr 2015 die geforderten Schulungen flächendeckend auch in Ihrer Nähe durch.

Auf Grundlage des Bundes-Imissionsschutzgesetzes soll es laut Bundesrat zum Schutz der Allgemeinheit sogar kurzfristig eine Verordnung für die Errichtung und den Betrieb von Verdunstungskühlanlagen geben.

Wir halten Sie weiterhin über alle Neuerungen auf dem Laufenden.
17.12.2014:  Weißdruck der VDI 2047-2 zum Download

Wie gewohnt, informiert Sie die Aqua-Concept immer brandaktuell: Der Weißdruck der VDI 2047-2 (tritt am 01.01.2015 in Kraft) ist jetzt schon vorab erhältlich!

Folgender Link führt Sie direkt zum Download: https://www.beuth.de/de/technische-regel/vdi-2047-blatt-2/224206933;jsessionid=9BF7DFUBKZP42AACDWRL171Z.1

Alle darin geforderten (Hygiene-) Maßnahmen werden wir sehr zeitnah für alle Kühlturmbetreiber aufarbeiten; schon jetzt bieten wir Ihnen allen entsprechenden Service hierzu an.

Die geforderten Schulungen führen wir ab Frühjahr 2015 flächendeckend auch in Ihrer Nähe durch; jeder wird einen Platz bekommen! Wichtig außerdem: wird das Eckpunktepapier ebenfalls zeitnah umgesetzt und welche Änderungen sind dort zu erwarten?

Die Aqua-Concept wird Sie auch zu diesem Thema bei Neuerungen sofort in Kenntnis setzen!

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung: 089 / 899 369-0
27.11.2014:  Portugal: Mehrere Tote und zahlreiche Erkrankte durch Legionellen

Legionellen, die vermutlich Ihre Quelle in einer Düngemittelfabrik haben, sind verantwortlich für den bislang größten Ausbruch der Legionärskrankheit in Portugal: 7 Tote und hunderte Infizierte – davon 49 auf der Intensivstation.

Betroffen ist in erster Linie die 125.000 Einwohner Stadt Vila Franca de Xira etwa 35 Kilometer nordöstlich von Lissabon. Mehrere Sport- und Fitness-Anlagen wurden geschlossen, sowie der Sportunterricht an Schulen ausgesetzt. Ebenso wurden Brunnen und öffentliche Sprinkleranlagen außer Betrieb genommen.

Es wurden u.a. die Kühltürme einer Düngemittelfabrik inspiziert, da ein Umweltverbrechen durch Emission schädlicher Mikroorganismen vermutet wird.

Quelle: https://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/infektionskrankheiten/article/873229/legionaerskrankheit-mehrere-tote-portugal-durch-legionellen.html

Hier finden Sie weiterführende Informationen zu Legionellen im Kühlturm, VDI-2047-2 und zum geplanten Bundes-Immissonsschutzgesetz.
20.11.2014:  Tausende neuer Wasserzähler mit gesundheitsgefährdenden Bakterien kontaminiert

Immer wieder berichteten in den vergangenen Wochen die Medien von höher konzentrierten Keimen in Wasserzählern. Diese Kontaminierung war Behörden bei deutschlandweiten Stichproben aufgefallen. Als Spezialist für Trinkwasser-Aufbereitung und -Sicherheit informiert Sie Schicht, wie groß die Gefahr tatsächlich ist und was dagegen unternehmen wird.

Die Gefährdungslage: Bei dem in zahlreichen Wasserzählern vermehrt aufgetauchten Keim handelt es sich um die Bakterie Pseudomonas aeruginosa. In geringer Konzentration ist sie für den menschlichen Organismus ungefährlich. Jedoch liegt der Grenzwert der Trinkwasserverordnung für Pseudomonaden bei Null. Wird dieser Wert im Trinkwasser überschritten, sind umgehend Maßnahmen zu ergreifen, um die Nutzer zu schützen. Denn bei höherer Konzentration kann es – zumal bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem – zu ernsten Erkrankungen wie Lungenentzündungen, Blutvergiftung oder Wundinfektionen kommen.

Aktuelle Situation: Die mit dem gefährlichen Keim verseuchten Wasserzähler befanden sich in tausenden Objekten deutschlandweit – in Privathaushalten genauso wie in öffentlichen Einrichtungen und Unternehmen. Die kontaminierten Geräte werden von den zuständigen Behörden derzeit aus dem Verkehr gezogen und schnellstmöglich durch desinfizierte Wasserzähler ersetzt. Der Einbau neuer Geräte des betreffenden Herstellers wurde gestoppt. Leider sind auch Kindergärten, Krankenhäuser und Altenheime betroffen, in denen besonders gefährdete Menschen leben. Gerade in diesen Bereichen veranlassten einige Gesundheitsbehörden das verstärkte Ziehen von Wasserproben, welche Aufschluss darüber geben, ob sich Pseudomonas aerigunosa im Trinkwassersystem des Gebäudes vermehrt hat und der vorgegebene Grenzwert überschritten wird.

Wie ist es dazu gekommen? Betroffen sind Hauseigentümer und Mieter, bei denen in den letzten Monaten fabrikneue Wasserzähler durch den Versorger installiert wurden. Diese Nutzer wurden oder werden derzeit informiert. Sie erhalten im Austausch hygienisch einwandfreie Wasserzähler. Weshalb ausgerechnet Neugeräte kontaminiert sind, erklärt sich daraus, dass beim gesetzlich vorgeschriebenen Eichen der Wasserzähler offenbar Wasser verwendet wurde, das den gesundheitsgefährdenden Keim enthielt. Die Wasserversorger deutschlandweit nehmen das Thema sehr ernst und haben die Kontrollen verschärft.

Was Betroffene tun können: Trotz der laut Gesundheitsbehörden relativ geringen Gefährdungslage ist es angebracht, das Wasser möglichst lange aus dem Hahn laufen zu lassen, um gegebenenfalls im Trinkwasser vorhandene Keime auszuspülen. Ein Abkochen ist nicht notwendig. Diese Vorsichtsmaßnahme bezieht sich jedoch nicht nur auf Haushalte, in denen kürzlich fabrikneue Wasserzähler installiert wurden, sondern sollte auch allgemein berücksichtigt werden. Egal ob Kalt- oder Warmwasser – Wasser muss fließen! So minimieren Sie das Risiko von Krankheitserregern in den Trinkwasserleitungen wie beispielsweise Legionellen, die sich nur im Warmwasser vermehren oder besagten Pseudomonaden, die sich im Kalt- und Warmwasser wohlfühlen.

Wir wissen Rat: Möchten Sie sich genauer informieren, sind Sie womöglich selbst betroffen, immungeschwächt oder verunsichert? Unsere Trinkwasser-Experten beraten Sie gern unter (089)899 369 20 oder trinkwasser@schicht.com.

Gehen Sie bei Unklarheiten kein Risiko ein. Als Experten für Trinkwasseraufbereitung prüfen wir Ihr Wasser und minimieren das Risiko der Gesundheitsgefährdung in Ihrem Trinkwasser.


Quellenangaben:

https://www.pseudomonas-aeruginosa.de/
https://www.welt.de/print/die_welt/hamburg/article134208131/Tausende-gefaehrliche-Wasserzaehler.html
https://www.nachrichten-muenchen.de/?art=29538
https://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Stadtwerke-Bakterienbelastete-Wasserzaehler-eingebaut-id31880697.html
https://www.derwesten.de/panorama/nagelneue-wasserzaehler-werden-wegen-bakterien-ausgetauscht-id9956828.html

Download News-PDF
13.08.2014:  Einladung zur Herbst-Informationsreihe „VDI 2047-2 plus Eckpunktepapier: Hygienegerechter Betrieb von Rückkühlwerken“

Aufgrund der großen Nachfrage und sehr positiven Resonanz auf die bisherigen Vorträge setzen wir die Informationsreihe im Herbst fort.

An fünf Terminen in fünf Städten bringen wir Sie in unserer Informationsveranstaltung auf den neuesten Stand rund um das Thema „VDI 2047-2: Hygienegerecher Betrieb von Rückkühlwerken“

Wenn Sie nur eine dieser Fragen mit „Nein“ beantworten, sollten Sie sich direkt anmelden:
- Sind Sie mit den neuen Richtlinien vertraut?
- Ist Ihr Kühlsystem „fit“ für die VDI 2047-2?
- Wissen Sie, dass es laut Bundesrat auf Grundlage des Bundesimmissionsschutzgesetzes eine Verordnung für Verdunstungskühlanlagen geben wird?
- Welche Parameter müssen in welchen zeitlichen Abständen geprüft werden?
- Führen Sie regelmäßig Wartungen und Hygienekontrollen durch?
- Kennen Sie die rechtlichen Konsequenzen einer unzureichenden Wasseraufbereitung bei Legionellenbelastung?

Verpassen Sie keine Pflichten mehr und melden Sie sich hier an. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die aqua-concept-GmbH spendet einen Teil der Veranstaltungskosten an SOS-Kinderdörfer.

Alle Termine und Anmeldung hier

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

www.aqua-concept-gmbh.eu/downloads/Infoveranstaltung_VDI2047_Herbst2014_aquaconcept.pdf
07.08.2014:  So schützen Sie sich nach dem Urlaub vor Legionellen

Nicht nur länger leerstehenden Appartements und Ferienhäusern bringen eine hohe Legionellen-Gefahr mit sich, sondern auch Ihr Zuhause nach der Rückkehr aus dem Urlaub.

Schicht gibt Tipps, wie Sie sich vor Legionellen im Trinkwasser schützen können:

1) Nutzen Sie das Trinkwasser bei einer Abwesenheit von drei Tagen nicht zum Trinken oder zur Zubereitung von Tee oder Kaffee.

2) Bei einer Abwesenheit von drei Tagen bis vier Wochen sollten Sie das Wasser bis zur Temperaturkonstanz ablaufen lassen oder einfach zum Blumengießen nutzen. Bevor Sie das Wasser trinken, sollte es durch Spülen vollständig aus den Leitungen ausgetauscht werden. D.h. unbedingt einige Minuten lang heiß laufen lassen. Ab einer Temperatur von 60 Grad sterben die Legionellen ab.

3) Bitten Sie während Ihrer Abwesenheit einen Nachbarn nicht nur die Blumen zu gießen, sondern auch das Wasser an allen Zapfstellen alle 3 Tage laufen zu lassen. Somit wird ein regelmäßiger Wasseraustausch gewährleistet und eine Stagnation in den Leitungen verhindert.

4) Werden Trinkwasseranlagen vier Wochen bis sechs Monate nicht genutzt empfiehlt es sich am Wohnungsabsperrventil (gegebenenfalls Stockwerksventil) abzusperren. Bei der Wiederinbetriebnahme bis zur Temperaturkonstanz spülen.

5) Bei Nicht-Nutzung von Trinkwasseranlagen von sechs Monate bis ein Jahr wird gebäudespezifisch empfohlen, nach Anwendung der genannten Maßnahmen mikrobiologische Kontrolluntersuchungen durchführen zu lassen. Gegebenenfalls sollte ein Installationsunternehmen für die Spülung, Desinfektion und Inbetriebnahme der Leitungen beauftragt werden.

6) Trinkwasseranlagen, die länger als ein Jahr oder sogar dauerhaft nicht genutzt werden, müssen vom übrigen Leitungsnetz abgetrennt oder rückgebaut werden. Nur ein eingetragenes Installationsunternehmen darf die Trinkwasseranlage wieder in Betrieb nehmen.

Weitere Informationen zum Thema Legionellen im Trinkwasser finden Sie hier:

Wir haben ausgereifte Konzepte für die systematische Trinkwasserhygiene, die Legionellenprüfung und für die Legionellenbekämpfung!

Trinkwasser-Hotline: 089 / 899 36 92 99
05.08.2014:  Abgesagt: VDI-Konferenz Kühlen und Klimatisieren am 09./10. September 2014, Düsseldorf

Leider wurde die geplante VDI-Konferenz „Kühlen und Klimatisieren" (9.-10.09.2014, Düsseldorf) aufgrund zu geringer Teilnehmerzahlen abgesagt.

Der Veranstalter – die VDI Wissensforum GmbH – bedauert das sehr und bittet alle Beteiligten um Verständnis.

Ursprünglich sollte Frau Dr. Dipl. Chem. Bianca Spindler, Leiterin unseres Competence Center Industrielle Wasserbehandlung, über das Thema „Legionellengefahr im Kühlturm minimieren“sprechen.

Zu diesem Thema wurden bereits erfolgreich interne Informationsveranstaltungen durchgeführt.

Gerne informieren wir Sie über die nächste geplante Veranstaltung. Zu finden hier in den News oder ganz bequem via RSS.
23.07.2014:  aqua concept bei der 2. VDI-Konferenz Kühlen und Klimatisieren am 09./10. September 2014, Düsseldorf

Nach einigen internen Informationsveranstaltungen zum Thema VDI 2047-2: Hygienegerechter Betrieb von Rückkühlwerken, engagieren wir uns nun auch bei der 2. VDI Konferenz „Kühlen und Klimatisieren – Nachhaltig mit erneuerbarer und thermisch erzeugter Kälte“ mit einem Beitrag zum Thema „Legionellengefahr im Kühlturm minimieren“.

Frau Dr. Dipl. Chem. Bianca Spindler, Leiterin unseres Competence Center Industrielle
Wasserbehandlung
, wird am 1. Konferenztag über folgende Punkte sprechen:

- Legionellen: Vorkommen, Eigenschaften, Gesundheitsrisiken
- VDI 2047-2: Welche Neuerungen kommen auf die Kühlturmbetreiber zu?
- Sinnvolle Wasserbehandlung nach Maß: Konsequente individuelle Behandlung des Kühlwassers: Die VDI 2047-2 gibt die Richtlinien vor
- Produktauswahl zur Desinfektion, Reinigung und regelmäßigen Bioziddosierung: Was ist zugelassen und entspricht der VDI 2047-2?

Die 2. VDI-Konferenz „Kühlen und Klimatisieren“ widmet sich dieses Jahr der Effizienzsteigerung und dem Einsatz erneuerbarer Kälte zur Reduktion der Betriebskosten als wichtiger Wettbewerbsfaktor. Die Veranstaltung konzentriert sich dabei auf die größeren Kälteversorgungssysteme im gewerblichen und kommunalen Bereich.

Das detaillierte Programm und Details zur Anmeldung finden Sie hier: Download Programm und Anmeldung

www.aqua-concept-gmbh.eu/downloads/VDI_Konferenz_Kuehlen_Klimatisieren_2014.pdf
07.07.2014:  Einladung zur dritten Informationsveranstaltung VDI 2047-2: Hygienegerechter Betrieb von Rückkühlwerken am 23. Juli in Wiesbaden

Seit Januar 2014 gilt der Entwurf der neuen VDI-Kühlturmregel VDI 2047-2 „Rückkühlwerke; Sicherstellung des hygienegerechten Betriebs von Verdunstungskühlanlagen". Auf Grundlage des Bundes-Imissionsschutzgesetzes soll es laut Bundesrat kurzfristig sogar eine Verordnung für die Errichtung und den Betrieb von Verdunstungskühlanlagen geben.

Wir haben darauf reagiert und bereits zwei Informationsveranstaltungen zu diesem Thema organisiert, sowohl in Gräfelfing am Firmenstandort, als auch in Duisburg. Die Rückmeldungen waren durchweg positiv.

Für insgesamt 70 Teilnehmer – davon 10 Gesundheitsämter – hielten vier Redner, u.a. Herr Dr. Vogt vom TÜV-Süd, abwechslungsreiche Vorträge zum Thema VDI 2047-2:

- Wie alles begann
- Konstruktion von Verdunstungskühlanlagen
- Hygienische Bestimmungen
- Umsetzung der Richtlinien


Sind Sie bereits mit den neuen Richtlinien vertraut? Wissen Sie was zu tun ist? Führen Sie regelmäßig Wartungen und Hygienekontrollen durch? Kennen Sie die rechtlichen Konsequenzen einer unzureichenden Wasseraufbereitung bei Legionellenbelastung?

Auf unserer dritten Informationsveranstaltung "VDI 2047-2" am Mittwoch, den 23.07.2014, bringen wir Sie auf den neusten Stand und informieren Sie darüber, was wichtig ist.

Von 10 Uhr bis 15:00 Uhr (inkl. Mittagsbuffet) referieren Experten im Kalle-Albert-Park in Wiesbaden über den hygienegerechten Betrieb von Rückkühlwerken.

Verpassen Sie keine Pflichten mehr und melden Sie sich hier an. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die aqua-concept-GmbH spendet die Veranstaltungskosten in Höhe von 50 Euro zu 100% an SOS-Kinderdörfer.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

www.aqua-concept-gmbh.eu/downloads/aquaconcept_Infoveranstaltung-VDI2047_20140723.PDF
02.07.2014:  Schutz von Trinkwasser-Installationen mittels careblue Ultrafiltration – ein Bachelorand schaut genau hin

Seit Anfang März engagiert sich der Bachelorand Matthias Sickinger bei der Schicht GmbH, um das Thema „Schutz von Trinkwasser vor einer Verkeimung mittels careblue Ultrafiltration“ genauer zu untersuchen und darüber seine Bachelorarbeit zu schreiben. Darin soll die Schutzwirkung von careblue Ultrafiltrationsanlagen vor einer Verkeimung, speziell durch Legionellen im Trinkwasser, überprüft werden. Die careblue Ultrafiltration (UF) ist ein Membranverfahren zur Entfernung von Keimen, Bakterien (Legionellen) und Viren aus dem Trinkwasser – ohne Zusatz von Chemie.

Derzeit studiert Herr Sickinger noch an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf im Studiengang Wassertechnologie. Diese Studienrichtung ist konsequent auf das Thema Wasser ausgerichtet und umfasst von Gewässerkartierung und Wasserbau auch schwerpunktmäßig die Aufbereitung und Behandlung von Grund-, Trink- und Abwasser – ergänzt durch weitreichendes chemisches, mikrobiologisches und ökologisches Wissen. In diesem Sinne freuen wir uns als Spezialist und Full-Service-Anbieter für die Trinkwasserbehandlung den Nachwuchs bei uns begrüßen zu dürfen.

"Das Thema Trinkwasser-Ultrafiltration schien mir mehr als angebracht, denn was nützt die in Deutschland sehr gute Qualität des Trinkwassers, das von den Wasserversorgern geliefert wird, wenn sie durch die, teils maroden, Hauswasser-Installationen wieder zunichte gemacht wird. Auch energiesparende, moderne Warmwasserbereitersysteme wie Solarspeicher und die Wärmepumpentechnologie erhitzen den Inhalt des Warmwassersystems nicht mehr hoch genug, um Krankheitserreger abzutöten. Mit den Untersuchungen der Anlagen und ihrer Wirkungsweise, oft in Kombination mit weiteren Maßnahmen, soll eine durchweg ausgezeichnete Trinkwasserversorgung der Schicht GmbH Kunden erreicht werden", erzählt Herr Sickinger über das Ziel seiner Arbeit. Auch die neue Trinkwasserverordnung zeigt, dass die Trinkwasserhygiene ein wichtiges Thema in Deutschland ist und nimmt Eigentümer und Hausverwaltungen in die Pflicht.

Im Moment befindet sich die Arbeit im Stadium der Datenerfassung. Hierfür wurde bei mehreren Liegenschaften, bei denen eine konkrete Legionellenkontamination festgestellt und zum Teil auch schon mit anderen Maßnahmen, wie z.B. Sofortmaßnahmen betreut wurden, eine Ultrafiltrationsanlage in die Warmwasserzirkulation installiert. Durch regelmäßige Probenahmen, Überwachung der Betriebsdaten und unter Berücksichtigung der örtlichen Gegebenheiten soll ein gemeinsamer Konsens gefunden werden, wodurch sich das Risiko einer Wiederverkeimung und somit Gesundheitsgefahr der Nutzer optimal minimieren lässt. Zudem sollen noch Rasterelektronenmikroskop-Untersuchungen der Membran durchgeführt werden, um die Auswirkungen des Betriebs im Warmwasser auf die Oberflächenbeschaffenheit und die Deckschichtbildung zu untersuchen. Dies dient dazu einen sichere Filtration der Krankheitserreger zu gewährleisten und die Membranen zu schützen, denn die Porendurchmesser einer Ultrafiltrationsmembran betragen nur 0,02 µm. Ein menschliches Haar ist ca. 5.000 Mal dicker.

Mit Sicherheit lässt sich bisher sagen, dass, je nach Ort des Einbaus, das Eindringen von Krankheitserregern bzw. deren Weitertransport mit einer careblue Ultrafiltration unterbunden werden kann.

Die endgültigen Ergebnisse werden voraussichtlich bis Ende Juli vorliegen. Wir sind sehr gespannt darauf und werden Herrn Sickinger bis dahin weiterhin tatkräftig unterstützen.

Sie haben Fragen zu unseren careblue Ultrafiltrationsanlagen oder anderen präventiven Maßnahmen? Rufen Sie uns an: 089 / 899 36 92 99
Wir sind deutschlandweit für Sie im Einsatz.


Download Pressemitteilung "Schutz von Trinkwasser-Installationen mittels careblue Ultrafiltration – ein Bachelorand schaut genau hin"

www.schicht.com/ultrafiltration-trinkwasser.php
06.06.2014:  Video: Umsetzung der neuen Trinkwasserverordnung – was ist zu beachten?

Die neue Trinkwasserverordnung bringt zahlreiche Pflichten für Hausverwaltungen und Eigentümer mit sich. Doch die Unsicherheit ist groß; in unserer täglichen Praxis werden wir immer wieder mit den gleichen Fragen konfrontiert: Welche Gebäude fallen unter die neue Trinkwasserverordnung – ist mein Objekt betroffen? Wie oft muss auf Legionellen geprüft werden? Wann muss an das Gesundheitsamt gemeldet werden? Bis wann muss untersucht werden, welche Fristen gelten? Wann und wie müssen die Mieter informiert werden? Erhöhter Maßnahmenwert – was nun? Um schnell und übersichtlich Antworten auf diese Fragen zu geben, haben wir dieses Video für Sie erstellt. Darin werden die wichtigsten Fragen zum Thema Legionellen im Trinkwasser, Legionellenbekämpfung und neue Trinkwasserverordnung geklärt:





Als kompetenter Partner nehmen wir die konsequente Umsetzung der neuen Trinkwasserverordnung für Sie in die Hand: Durchführung von Sofortmaßnahmen, Erstellung einer Gefährdungsanalyse, Legionellenbekämpfung durch Desinfektionen, Kommunikation mit Behörden und Mietern und natürlich Umsetzung nachhaltiger Konzepte für die systematische Trinkwasserhygiene.

Handeln Sie als Hausverwaltung oder Eigentümer pflichtbewusst, um die Mieter Ihres Objektes vor der Gefahr durch Legionellen zu schützen – wir stehen Ihnen zur Seite. Bereits mehr als 4.500 Hauseigentümer deutschlandweit haben sich für uns entschieden.

Trinkwasser-Hotline: 089 / 899 36 92 99

www.schicht.com/legionellen-trinkwasser.php
02.06.2014:  CORACON SOL EKO – die neue umweltfreundliche Solarflüssigkeit von aqua-concept

Es ist schon paradox: Da demonstrieren die Hersteller von Solarthermieanlagen ihr Ökobewusstsein, vertreiben aber Solarflüssigkeiten, die so gar nicht ins biologisch wegweisende Konzept passen. Mangels Angebot und Innovationen kommen in vielen Fällen Produkte zum Einsatz, denen niemand ein Biosiegel aufdrücken würde, da der Rohstoff für die Solarflüssigkeit auf Mineralöl basiert. Als Spezialist für Wasseraufbereitung, Heiz- und Umwelttechnologie war sich aqua concept dieses Umstands bewusst und hat nun Abhilfe geschaffen. Mit der umweltfreundlichen Solarflüssigkeit CORACON SOL EKO kommt jetzt ein Produkt auf den Markt, dessen Frostschutzkomponente nicht auf Chemikalien und somit Mineralöl aufbaut. aqua-concept setzt hier auf nachwachsende Rohstoffe und umweltfreundliche Additive.

Ein wirklich nachhaltiges Betriebsmittel
„Wir haben uns schon immer für wegweisende Umwelttechnologien stark gemacht. In unserem Labor entwickeln wir zahlreiche Spezialprodukte für diverse Anwendungen, mit denen wir eine Vorreiterrolle am Markt einnehmen“, so Dr. Andreas Detig, Geschäftsführer von aqua-concept. „Unser Engagement im Bereich grüne Technologie brachte uns dazu, das Thema Solarflüssigkeit einmal ganz neu anzugehen. Wir produzieren ein nachhaltiges Betriebsmittel für eine Technologie, die auf erneuerbare Energien setzt.“

Solarflüssigkeit mit thermischem Vorteil
Die Innovation von aqua-concept schließt nicht nur eine offene Lücke im ökologisch unbedenklichen Solarthermie-Konzept – sie wartet auch mit einem großen Vorteil auf:
CORACON SOL EKO ist bis 214° C hitzestabil. Damit übertrifft sie herkömmliche Produkte um mehr als 30 Grad und verhindert die gefürchteten Hitzestaus, bei denen Solarflüssigkeit kostenintensiv ausgetauscht werden muss. Weil CORACON SOL EKO hochtemperaturstabil ist, eignet es sich gut für den Einsatz in thermisch stark belasteten Anlagen wie Vakuumröhrenkollektoren.

Auch bei der Viskosität die Nase vorn
Die nachhaltige Solarflüssigkeit vermag zudem mit einer niedrigeren Viskosität zu überzeugen, was einen geringeren Stromverbrauch der Solarpumpe zur Folge hat. Dr. Detig: „In unseren Entwicklungen gehen Ökonomie und Ökologie Hand in Hand.“

Das neue Produkt ist in zwei Varianten zu haben: als Konzentrat CORACON SOL EKO oder als sofort einsetzbares Fertiggemisch CORACON SOL EKO F.

Weitere Infos finden Sie unter:

www.aqua-concept-gmbh.eu/energien-umweltfreundliche-solarfluessigkeiten.php
15.05.2014:  Legionellen und die neue Trinkwasserverordnung Thema bei ARD

Am 11.05. wurde in der ARD (HR-Fernsehen) Sendung "defacto" ein 5 fünf minütiger Beitrag mit dem Titel "Krankheitskeime aus dem Wasserhahn - Wo die Legionellen fließen" ausgestrahlt.

Thema waren hierbei Legionellen und Ihre Folgen im Allgemeinen, aber vor allem auch die neue Trinkwasserverordnung, Legionellen-Prüfung und vor allem die große Frage, wer prüfen muss. Denn genau das kann ein durchschnittlicher Hauseigentümer oft selbst gar nicht ermitteln ohne einen Fachmann oder Sachverständigen hinzuzuziehen – kitisiert die Eigentümervereinigung "Haus und Grund".

Geprüft werden sollte bis Ende letzten Jahres; wer sich nicht daran hält, muss mit Sanktionen, wie Bußgeldern oder sogar Schadenersatzforderungen rechnen. Die Verunsicherung bei Eigentümern und Hausverwaltungen ist groß.

Gehen Sie auf Nummer sicher: Durch VDI 6023 A zertifiziertes Fachpersonal legt die Schicht GmbH professionell fest, ob das Gebäude unter die Trinkwasserverordnung fällt. Rufen Sie uns an! Trinkwasser-Hotline: 089 / 899 36 92 99

Als Spezialist bietet die Schicht Wasseraufbereitungstechnik GmbH im Verbund mit der Aqua Concept GmbH selbstverständlich nicht nur die professionelle Festlegung an, sondern auch Sofortmaßnahmen, wie Duschkopf Legionellenfilter, so wie Beratung und Betreuung von Wohnungsbaugesellschaften, Hausverwaltungen und Vermieter von Mehrfamilienhäusern bei allen Anforderungen durch die neue Trinkwasserverordnung. Von der Analyse, der Bereinigung und Sanierungsmaßnahmen bis hin zur Gefährdungsanalyse und Kommunikation mit den Behörden und Mietern.

Hier gehts zum Beitrag:

www.ardmediathek.de/hr-fernsehen/defacto/krankheitskeime-aus-dem-wasserhahn-wo-die-legionellen?documentId=21274328
15.05.2014:  Einladung zur Informationsveranstaltung VDI 2047-2: Hygienegerechter Betrieb von Rückkühlwerken

Seit Januar 2014 gilt der Entwurf der neuen VDI-Kühlturmregel VDI 2047-2 „Rückkühlwerke; Sicherstellung des hygienegerechten Betriebs von Verdunstungskühlanlagen". Auf Grundlage des Bundes-Imissionsschutzgesetzes soll es laut Bundesrat kurzfristig sogar eine Verordnung für die Errichtung und den Betrieb von Verdunstungskühlanlagen geben.

Sind Sie mit den neuen Richtlinien vertraut? Wissen Sie was zu tun ist? Führen Sie regelmäßig Wartungen und Hygienekontrollen durch? Kennen Sie die rechtlichen Konsequenzen einer unzureichenden Wasseraufbereitung bei Legionellenbelastung?

Auf unserer Informationsveranstaltung "VDI 2047-2" am Dienstag, den 03.06.2014, bringen wir Sie auf den neusten Stand und informieren Sie darüber, was wichtig ist.

Von 10 Uhr bis 15:30 Uhr referieren Experten aus unserem Hause und des TÜV Süd über den hygienegerechten Betrieb von Rückkühlwerken.

Verpassen Sie keine Pflichten mehr und melden Sie sich hier an. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die aqua-concept-GmbH spendet die Veranstaltungskosten in Höhe von 50 Euro zu 100% an SOS-Kinderdörfer.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

www.aqua-concept-gmbh.eu/downloads/aquaconcept-Infoveranstaltung-VDI%202047-2-Hygienegerechter-Betrieb-Rueckkuehlwerke-Juni2014_c.pdf
30.04.2014:  Legionellenfund verunsichert Studenten auf dem ETH-Campus

Auf dem ETH-Gelände Hönggerberg wurde Anfang April ein erhöhter Legionellenwert festgestellt. Die ETH-Studenten sind beunruhigt und haben Angst sich mit der in seltenen Fällen auftretenden Legionärskrankheit, welche aufgrund einer schweren Lungenentzündung tödlich verlaufen kann, anzustecken.

Die gemessenen Werte bringen bei 2 bis 7 Millionen Keimen pro Liter eine extrem hohe Legionellenbelastung mit sich – die gesundheitliche Risiken sind dabei enorm hoch.

Umgehend wurden alle Duschen im betroffenen Gelände gesperrt; von der Nutzung von Warmwasser in Laboren, Küchen und Toiletten wurde abgeraten. Des Weiteren wurden alle Leitungen mit auf 60 Grad erhitzem Wasser durchgespült, um die Legionellen abzutöten.

Dennoch sind die Studenten stark beunruhigt und äußern Kritik, da die Informationen über den Befund erst einige Tage nach den offiziellen Ergebnissen an die Nutzer weiter gereicht wurde. Nutzer müssen umgehend über einen Befall in Kenntnis gesetzt werden, um sich schützen zu können.

Laut ETH liegen die Werte mittlerweile unter dem Maßnahmenwert von 10.000 KBE pro Liter – es besteht keine Gefahr mehr und alle Vorsichtsmaßnahmen konnten aufgehoben werden.

Quelle: https://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/stadt/Gefaehrliche-Bakterien-im-Wasser-auf-dem-ETHGelaende/story/31805198

Wir selbst erleben in unserer täglichen Praxis beim Kampf gegen Legionellen wie unsicher Mieter aufgrund der Gesundheitsgefährdung sind. Für Hausverwaltungen und Eigentümer übernehmen wir u.a. die Kommunikation mit den Mietern. Täglich erreichen uns zahlreiche Anrufe besorgter Mieter, denen es schwer fällt, den Grad der Gesundheitsgefährdung einzuschätzen. Vor allem ältere Menschen und Schwangere sind mit der Situation überfordert und benötigen Unterstützung. Hier stehen wir mit Rat und Tat zur Seite. In den meisten Fällen empfehlen wir unsere endständigen Filter, d.h. Duschkopf Legionellenfilter und Waschtisch Legionellenbrausefilter . Dadurch werden die Übertragungswege der Legionellen durch eine im Brausefilter enthaltene Ultrafiltration direkt gestoppt. Diese Filtration hat Poren im Bereich kleiner 0,05 µm. Zum Vergleich: Ein menschliches Haar hat einen Durchmesser von ca. 50 µm, also um das 1000-fache größer.

Auch, wenn Legionellen nur da gefährlich werden, wo Wasserdampf entsteht, da sie über zerstäubte Wassertröpfchen beim Einatmen in die Lunge gelangen, und Menschen mit intaktem Immunsystem legionellenhaltiges Wasser sogar bedenkenlos trinken können, ist das Thema jedoch so sensibel und vor allem verhältnismäßig neu, so dass wir die Unsicherheit auf Seiten der Mieter verstehen können und versuchen hier unseren Beitrag zu leisten, um besorgten Menschen die Angst zu nehmen und sie zu schützen.

Als Spezialist bietet die Schicht Wasseraufbereitungstechnik GmbH im Verbund mit der Aqua Concept GmbH selbstverständlich nicht nur Sofortmaßnahmen, sondern berät und betreut Wohnungsbaugesellschaften, Hausverwaltungen und Vermieter von Mehrfamilienhäusern bei allen Anforderungen durch die neue Trinkwasserverordnung. Von der Analyse, der Bereinigung und Sanierungsmaßnahmen bis hin zur Gefährdungsanalyse und Kommunikation mit den Behörden und wie beschrieben den Mietern.

Rufen Sie uns an! Trinkwasser-Hotline: 089 / 899 36 92 99
17.04.2014:  Regelung zur Überprüfung von Verdunstungskühlanlagen auf Legionellenbefall soll Gesetz werden

Laut Bundesrat soll es auf Grundlage des Bundes-Imissionsschutzgesetzes kurzfristig eine Verordnung für die Errichtung und den Betrieb von Verdunstungskühlanlagen geben.

Grund hierfür sind u.a. die Legionellenepidemien in Warstein 2013 und in Ulm 2010 mit zahlreichen Erkrankten und sogar einigen Toten, bei denen ein offenes Rückkühlwerk als Mitverursacher gilt.
Die existierenden technischen Regeln, wie die seit Anfang Januar geltende VDI 2047-2 für den hygienisch sicheren Betrieb von Verdunstungskühlanlagen, reichen jedoch alleine nicht aus, da sie rechtlich nicht verbindlich sind.
Durch eine verordnungsrechtliche Regelung laut Bundesimmissionsschutzgesetz soll nun auch eine Verbindlichkeit erreicht werden.

Fest steht: Die Verabschiedung solch einer Bundes-Immissionsschutzverordnung zur Überprüfung von Verdunstungskühlungsanlagen bringt für Betreiber zahlreiche gesetzliche Pflichten mit sich, wie Anzeigenpflichten, Schulungen, Überprüfungen, Wartungen etc.

Die kompetenten Fachkräfte der Aqua-Concept GmbH stehen Ihnen bundesweit für die Umsetzung der neuen gesetzlichen Verordnung in die Praxis zur Verfügung. Wir überprüfen, helfen, kontrollieren und schulen – alles für IHRE Sicherheit!

Quelle: www.bundesrat.de

Was laut Bundesrat genau Gegenstand einer solchen Verordnung für Verdunstungskühlanlagen sein soll, lesen Sie hier:

www.aqua-concept-gmbh.eu/legionellen-verordnung-verdunstungskuehlanlagen-bundes-immissionsschutzgesetz.php
10.03.2014:  Aqua Concept auf der IFH/Intherm

Wir möchten Sie herzlich einladen uns vom 8. - 11. April 2014 in Nürnberg auf der IFH/Intherm - der Fachmesse für Sanitär, Heizung, Klima und Erneuerbare Energien in Halle 4, Stand 4.307 zu besuchen.

Es lohnt sich: denn dort werden wir zwei absolute Produktinnovationen aus den Bereichen erneuerbare Energien vorstellen: Die extrem umweltfreundliche Wärmeträgerflüssigkeit CORACON WT EKO und die Solarflüssigkeit CORACON SOL EKO.

Das besondere an diesen beiden Produkten ist, dass diese als Frostschutz kein herkömmliches Glykol enthalten, sondern ein Glykol aus rein pflanzlicher Produktion, also aus nachwachsenden Rohstoffen - nachhaltiger geht es nicht! Es ist zu 100 % biologisch abbaubar und weitaus temperaturbeständiger als normales Glykol.

Gerne beantworten wir vor Ort alle Fragen zu unseren umweltfreundlichen und nachhaltigen Produktneuheiten.

Des Weiteren stellen wir einen einfachen und kostengünstigen Testsatz zur Bestimmung der Korrosivität von Heizungswasser vor.

Ein ebenso wichtiger Schwerpunkt ist das Thema „Legionellen im Trinkwasser“, das vor allem im letzten Jahr durch die Presse gegangen ist, nicht zuletzt aufgrund der neuen Trinkwasserverordnung und den damit verbundenen zahlreichen Schlagzeilen zu deutschlandweit positiven Legionellen-Ergebnissen. Schicht präsentiert als Ansprechpartner für Hausverwaltungen und Gebäudeeigentümer ausgereifte Konzepte für die systematische Trinkwasserhygiene, die Legionellenbeprobung, für Gefährdungsanalysen nach geltenden Richtlinien und für die Legionellenbekämpfung. Angefangen von Sofortmaßnahmen, wie Duschkopf Legionellenfilter, bis hin zur chemischen Desinfektion, Ultrafiltration und UV-Bestrahlung. Auch Wasserenthärtungsanlagen spielen hierbei eine wichtige Rolle.

Sprechen Sie mit uns über langfristige und nachhaltige Konzepte zur Vermeidung von Kalk, Rost und Mikrobenwachstum in Ihren Wassersystemen.

Selbstverständlich beraten wir Sie auch zu allen anderen Themen rund um die Wasseraufbereitung. Wir freuen uns auf Sie!
26.02.2014:  Geotherm: Allianz zwischen Aqua-Concept GmbH und geoKOAX GmbH

Am 20. und 21. Februar hat Aqua-Concept zusammen mit der geoKOAX GmbH, dem Hersteller der geoKOAX-Erdwärme-Speicher-Sonde, auf der Messe Geotherm in Offenburg die neuen Kühlsole Produkte CORACON GEKO N und CORACON GEKO E vorgestellt. Die Allianz der beiden Unternehmen wurde sehr begrüßt. Die Sonde und die für sie optimale Kühlsole sind nun auch auf der Gesellschafterebene zusammen gewachsen.

An dem gemeinsamen Messestand konnten wir die wichtigsten Meinungsbildner aus ganz Deutschland begrüßen, außerdem interessierte Planer, Bauunternehmer und Behörden. Besonders freut uns, dass die Allianz zwischen Aqua-Concept GmbH und geoKOAX GmbH positiv aufgenommen wurde. Besonderen Anklang fand die geoKOAX-Speichersonde, mit der es – im Gegensatz zur Doppel-U-Sonde – auch bei Bohrtiefenbegrenzungen möglich ist, Erdwärmepumpen bei geringen Bohrtiefen mit geringen Kosten und hohen Jahresarbeitszahlen zu realisieren.

Die neuen CORACON GEKO-Kühlsolen sind für den Einsatz mit der Geokoaxialsondentechnik entwickelt worden und zeichnen sich u.a. dadurch aus, dass bereits mit einem Glykolgehalt von nur 10%, also einem Frostschutz von nur -5°C, ein sicherer Anlagenbetrieb möglich ist. Zusätzlich wurde ein komplett neues Inhibitorenpaket aus Stoffen entwickelt, die eine Lebensmittelzulassung haben, also vollkommen ungefährlich sind. Die GEKO E Variante hat zudem als Frostschutzträger ein Glykol, welches aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt wurde.

Aqua Concept ist damit ein Vorreiter und Vordenker bezüglich eines neuen Umweltdenkens bzw. der Herstellung von nachhaltigen und umweltfreundlichen Produkten, die gemeinsam mit der geoKOAX Speichersonde die Tür zu einem neuen Zeitalter in der oberflächennahen Geothermie aufgestoßen haben.


17.02.2014:  Aqua Concept auf der GeoTHERM - expo & congress in Offenburg

Wir möchten Sie herzlich einladen uns am 20. und 21. Februar 2014 in Offenburg auf der GeoTHERM - Europas größte Geothermie-Fachmesse mit Kongress, an Stand 61 zu besuchen.

Das erwartet Sie: Zusammen mit einem Partner werden wir die geoKOAX vorstellen: eine ganz neue Art von Sonde, die es ermöglicht, durch geringe Bohrtiefen Geothermie mit geringen Kosten zu nutzen.

Speziell auf diese Sonde abgestimmt, haben wir zwei neue Wärmeträgerflüssigkeiten entwickelt, die wir Ihnen auf der GeoTHERM gerne präsentieren möchten:

CORACON GEKO N - Kühlsole für geoKOAX-Sonden:
Wärmeträgerflüssigkeit auf Basis Monoethylenglykol für den Einsatz von Speichersonden

CORACON GEKO E - EKO-Kühlsole für geoKOAX-Sonden: Wärmeträgerflüssigkeit aus nachhaltig hergestelltem Glykol/nachwachsenden Rohstoffen

Gerne beantworten wir vor Ort alle Fragen zu unseren Produktneuheiten im Bereich Geothermie. Kommen Sie vorbei!

www.geotherm-offenburg.de/de/geotherm_messe_kongress_ausstellerliste/7183
17.02.2014:  aqua-concept veranstaltet zertifizierte VDI-GBG-Partnerschulungen zur VDI 2047 Blatt 2

Seit Anfang Februar 2015 führt die aqua-concept innerhalb der Schulungspartnerschaft mit dem VDI-GBG bundesweit VDI-konforme Schulungen mit schriftlicher Prüfung und Zertifizierung durch den VDI durch.

Nachdem der Gründruck der VDI 2047 Blatt 2 im Januar 2014 vorlag, haben aqua-concepts Experten aus Technik und Hygiene bereits bundesweit zahlreiche Betreiber von Verdünstungskühlanlagen in knapp einem Duzend Veranstaltungen über den hygienegerechten Betrieb von Verdunstungskühlanlagen informiert.

Schon im letzten Jahr war klar: es ist davon auszugehen, dass eine immisionsschutzrechtliche Verordnung mit einer Meldepflicht für Anlagen dieser Art zeitnah kommen wird. Die angestrebte Verordnung wird zum Großteil auf der VDI 2047 Blatt 2 basieren.

Der Weißdruck zur Richtlinie VDI 2047 Blatt 2 lag zum 01.01.2015 vor. Analog zum Schulungsmodell der Richtlinien VDI 6022 und VDI/DVGW 6023 erhält auch diese Richtlinie Festlegungen zur Schulung.

Die Referenten der aqua-concept GmbH – Dr. Bianca Spindler (Leiterin CC Industrielle Wasseraufbereitung) und Dr. Andreas Detig (Geschäfstführer) – haben an der von der VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik organisierten Erstschulung zur VDI 2047 Blatt 2 bereits im Januar 2015 mit entsprechender VDI-Urkunde teilgenommen. Sie haben ein naturwissenschaftliches Studium absolviert, sind seit vielen Jahren im Bereich wasserführender Anlagen tätig und besitzen vertiefende Kenntnisse im Bereich Mikrobiologie und Hygiene im technischen Bereich. Eine Schulungspartnerschaft mit dem VDI-GBG rundet das Profil ab. Somit ist die aqua-concept GmbH berechtigt, nach Schulung und anschließender schriftlicher Prüfung, VDI Zertifikate auszustellen.

Die zertifizierten VDI 2047 Schulungen richten sich an: Betreiber und Instandhalter von Verdunstungskühlanlagen, Planer von Anlagen und Behördenvertreter, Techniker, Hausmeister, Betriebsingenieure, Monteure der Technischen Gebäudeausrüstung und Meister. Sprich an alle Personen, die Verdunstungskühlanlagen errichten, instand halten und/oder warten.

Hier können Sie sich anmelden

Selbstverständlich sind alle Vertriebler und Techniker der aqua-concept GmbH, die an Verdunstungskühlanlagen arbeiten, mittlerweile auch auf die VDI 2047 Blatt 2 geschult.
17.02.2014:  aqua-concept veranstaltet zertifizierte VDI-GBG-Partnerschulungen zur VDI 2047 Blatt 2

Seit Anfang Februar 2015 führt die aqua-concept innerhalb der Schulungspartnerschaft mit dem VDI-GBG bundesweit VDI-konforme Schulungen mit schriftlicher Prüfung und Zertifizierung durch den VDI durch.

Nachdem der Gründruck der VDI 2047 Blatt 2 im Januar 2014 vorlag, haben aqua-concepts Experten aus Technik und Hygiene bereits bundesweit zahlreiche Betreiber von Verdünstungskühlanlagen in knapp einem Duzend Veranstaltungen über den hygienegerechten Betrieb von Verdunstungskühlanlagen informiert.

Schon im letzten Jahr war klar: es ist davon auszugehen, dass eine immisionsschutzrechtliche Verordnung mit einer Meldepflicht für Anlagen dieser Art zeitnah kommen wird. Die angestrebte Verordnung wird zum Großteil auf der VDI 2047 Blatt 2 basieren.

Der Weißdruck zur Richtlinie VDI 2047 Blatt 2 lag zum 01.01.2015 vor. Analog zum Schulungsmodell der Richtlinien VDI 6022 und VDI/DVGW 6023 erhält auch diese Richtlinie Festlegungen zur Schulung.

Die Referenten der aqua-concept GmbH – Dr. Bianca Spindler (Leiterin CC Industrielle Wasseraufbereitung) und Dr. Andreas Detig (Geschäfstführer) – haben an der von der VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik organisierten Erstschulung zur VDI 2047 Blatt 2 bereits im Januar 2015 mit entsprechender VDI-Urkunde teilgenommen. Sie haben ein naturwissenschaftliches Studium absolviert, sind seit vielen Jahren im Bereich wasserführender Anlagen tätig und besitzen vertiefende Kenntnisse im Bereich Mikrobiologie und Hygiene im technischen Bereich. Eine Schulungspartnerschaft mit dem VDI-GBG rundet das Profil ab. Somit ist die aqua-concept GmbH berechtigt, nach Schulung und anschließender schriftlicher Prüfung, VDI Zertifikate auszustellen.

Die zertifizierten VDI 2047 Schulungen richten sich an: Betreiber und Instandhalter von Verdunstungskühlanlagen, Planer von Anlagen und Behördenvertreter, Techniker, Hausmeister, Betriebsingenieure, Monteure der Technischen Gebäudeausrüstung und Meister. Sprich an alle Personen, die Verdunstungskühlanlagen errichten, instand halten und/oder warten.

Hier können Sie sich anmelden

Selbstverständlich sind alle Vertriebler und Techniker der aqua-concept GmbH, die an Verdunstungskühlanlagen arbeiten, mittlerweile auch auf die VDI 2047 Blatt 2 geschult.
23.01.2014:  Richtlinie VDI 2047 Blatt 2

Bereits im Dezember hatten wir darüber berichtet, dass aufgrund der Warsteiner Legionellen-Krise bis Ende 2013 ein Entwurf für eine Richtlinie zu Hygieneanforderungen an Verdunstungskühlanlagen vorliegen soll.
Dieser Entwurf der Richtlinie VDI 2047 Blatt 2 „Rückkühlwerke; Sicherstellung des hygienegerechten Betriebs von Verdunstungskühlanlagen (VDI-Kühlturmregeln)" liegt nun vor.

Deutschlandweit gibt es eine große Anzahl von Verdunstungskühlanlagen verschiedener Größen, die potenzielle Auslöser von Legionellen-Infektionen sein können. Da es bisher keine Richtlinien für z.B. die Legionellenmessung in Kühltürmen gab, wurde nun die VDI 2047 Blatt 2 erarbeitet.
Die Richtlinie enthält umfangreiche Maßnahmen wie z.B. die regelmäßige Überprüfung auf Legionellen im Abstand von 3 Monaten und die Schulung von Mitarbeitern.

Details dazu lesen Sie hier:

www.aqua-concept-gmbh.eu/legionellen-rueckkuehlwerk-vdi2047-2
04.12.2013:  Richtlinie für Kühlanlagen kommt noch 2013

Bis Ende des Jahres soll ein Entwurf für eine Richtlinie zu Hygieneanforderungen an Verdunstungskühlanlagen vorliegen. Ausschlaggebend ist hierfür auch die Warsteiner Legionellen-Krise, bei der 165 Menschen an teilweise schweren Lungenentzündungen erkrankten.

Kommt der erste Entwurf dieser Richtlinie tatsächlich bis Ende des Jahres, dann ist in ihm auch festgehalten, dass das Kühlwasser dieser Anlagen regelmäßig auf Legionellen untersucht werden muss. Werden dann Legionellen nachgewiesen, muss der Betreiber die Anlage je nach Höhe der Konzentration der Legionellen sofort außer Betrieb nehmen.

Beim Einsatz von Wasser in offenen Kühlwasserkreisläufen entstehen häufig Probleme. Wasser verursacht im Kontakt mit den metallischen Oberflächen der Rohre und Wärmetauscher Korrosion und Verkalkung und vermindert somit Wirkungsgrad und Lebensdauer der Anlagen. Im warmen Wasser vermehren sich Mikroben, die durch Schleimbildung den Wirkungsgrad der Kühlsysteme herabsetzen und die Betriebssicherheit stark gefährden.

Als Spezialist bietet Aqua Concept Full-Service im Bereich aktives Hygiene-Management:

- Legionellenmessung
- kurzfristige Desinfektionen zur Legionellenbekämpfung bei positivem Befund
- vorbeugenden Maßnahmen zur Risikominimierung

Wir arbeiten mit verschiedenen Wasserpflegeprodukten, die nachweislich gegen Legionellen hervorragend wirksam sind! Dadurch erreichen wir ein Höchstmaß an Betriebssicherheit. Wir wissen, was zu tun ist! Auch bei Systemen mit bereits hoher Legionellen-Belastung.

Wir verfügen über jahrelange Erfahrung in der konsequenten Bekämpfung von Legionellen in Prozesswassersystemen - egal ob akut oder präventiv!

Fragen Sie unseren Kühlwasserspezialisten - wir beraten Sie bundesweit: Tel: 089 / 899 369-0

Weitere Infos: https://www.aqua-concept-gmbh.eu/legionellen-kuehlturm.php

www.derwesten.de/region/sauer-und-siegerland/richtlinie-fuer-kuehlanlagen-kommt-noch-2013-aimp-id8703555.html
04.12.2013:  Aqua Concept und Schicht wünschen frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr


Wir möchten auch in diesem Jahr unser soziales Engagement fortsetzen und unterstützen weiterhin das SOS-Kinderdorf in Kolkata, Indien. Mit unserer Patenschaft für 4 Kinder wollen wir unseren Beitrag leisten.
In diesem Sinne wünschen wir Ihnen eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir vom 21.12. bis 01.01. geschlossen haben. Ab 02.01. sind wir wie gewohnt wieder für Sie da.

Ihr Team von Schicht & Aqua Concept


12.11.2013:  Legionellen im Neu-Ulmer Donaucenter: Komplettsanierung wird diskutiert

Vor 347 Tagen hatte das Gesundheitsamt im Donaucenter Neu-Ulm aufgrund stark erhöhter Legionellenwerte ein generelles Duschverbot ausgesprochen, welches nach wie vor besteht. Rund 500 Menschen sind davon betroffen.

Nun scheint nur noch eine Komplettsanierung des verseuchten Wasserleitungssystems in Millionenhöhe die Lösung zu sein - ohne zu wissen, ob dies Wirkung zeigt. Auch eine mögliche Räumung des größten Neu-Ulmer Gebäudes ist nicht ausgeschlossen.

Grund solcher hohen Schäden sind oft viele Jahre "nichts-tun" bei der Instandhaltung der Trinkwasserleitung in Wohnobjekten.
Schicht GmbH kümmert sich! Wir bietet Installateuren, Gebäudemanagern, Hausverwaltungen und Eigentümern nachhaltige Lösungen im Bereich Korrosionsschutz, Kalkschutz und Ultrafiltration für die Trinkwasserleitung.

Rufen Sie uns an - wir beraten Sie gerne! Trinkwasser-Hotline: 089 / 899 36 92 99

www.swp.de/ulm/lokales/ulm_neu_ulm/Legionellen-im-Donaucenter-Raeumung-droht;art4329,2293704
21.10.2013:  "Neuer" Grenzwert für Blei im Trinkwasser

Der Grenzwert für Blei im Trinkwasser von 0,01 mg/l wurde bereits 2001 in der Trinkwasserverordnung festgelegt und tritt am 01.12.2013 in Kraft.

Blei ist als Installationsmaterial bis circa 1970 in der Hausinstallation verarbeitet worden. In Häusern, die nach dieser Zeit gebaut wurden, dürften keine Bleileitungen vorhanden sein. Auch schon geringe Mengen von Blei können Ihrer Gesundheit schaden. Besonders empfindlich reagiert das Nervensystem von Ungeborenen, Säuglingen und Kleinkindern.
Blei wird als wahrscheinlich krebserregend für den Menschen eingestuft.

Sicheren Aufschluss über eine mögliche Belastung des Trinkwasser gibt Ihnen eine Trinkwasseruntersuchung auf Blei durch einen zertifizierten Probenehmer der Schicht GmbH.

Rufen Sie uns an und lassen Sie sich von uns beraten: 089 / 899 36 92 99

Wir schützen Sie und Ihre Familie vor möglichen Gesundheitsrisiken in Ihrem Trinkwasser.
16.10.2013:  Aichach-Friedberg: Verendeter Siebenschläfer verursacht Abkochanordnung

Nicht nur Legionellen können gesundheitsgefährdend sein, sondern auch andere Keime können sich im Trinkwasser tummeln, die man so als Verbraucher dort gar nicht vermutet - seinem Stadtwasser vertraut man blind. Im Beispiel Aichach-Friedberg sorgte ein verendeter Siebenschläfer in der letzten Woche für eine starke Keimbelastung. Die Bewohner mussten laut Anordnung vom Gesundheitsamt ihr Wasser abkochen.

Was aber, wenn gerade mal keine Wasserprobe vom Wasserversorger analysiert wird?

Der Einbau einer careblue Ultrafiltrationsanlage in das Hauswassersystem schützt Sie und Ihre Familie vor Krankheitserregern. Die careblue Ultrafiltrationsanlage der Schicht verzichtet vollständig auf den Einsatz von Chemikalien und enthält immer noch alle Mineralien, die auch vorher schon im Wasser waren und die wichtig für den Körper sind.

https://www.schicht.com/legionellen-trinkwasser.php

Sie haben Fragen zu unseren Ultrafiltrationsanlagen oder anderen präventiven Maßnahmen?

Rufen Sie uns an: 089 / 899 36 92 99 ! Wir sind deutschlandweit für Sie im Einsatz.

www.b4bschwaben.de/nachrichten/aichach-friedberg_artikel,-Trinkwasserverordnung-schuetzt-vor-Legionellen-_arid,131256.html
13.10.2013:  Aqua Concept & Schicht erfolgreich beim München Marathon 2013

Am 13. Oktober startete unser Team Anti-Legionellos mit 4 Läufern aus dem Hause Aqua Concept und Schicht bei der Marathonstaffel des München Marathons. Wir sind stolz darauf bei 480 Teams mit einer Zeit von 3:53:31 Platz 148 erreicht zu haben. Hier ein paar Impressionen:
 

03.09.2013:  Schicht bei der Gräfelfinger Gewerbeschau

Am Samstag, den 28.09, nehmen wir mit der Schicht GmbH an der Gräfelfinger Gewerbeschau teil. Machen Sie den Härtetest in einem Unternehmen der Zukunftsbranche "WASSER"! 

Wasser ist das kostbarste Gut der Erde. Wir arbeiten mit diesem lebenswichtigen Element. Machen Sie bei uns den Härtest und lassen Sie sich über innovative Wasseraufbereitungstechniken von versierten Fachleuten informieren. Wir sind ein innovatives und stark wachsendes Unternehmen mit 40 Mitarbeitern in der Zukunftsbranche Wasser und möchten Ihnen gerne einen Einblick in unser Unternehmen, welches im Verbund mit der aqua concept GmbH „Am Kirchenhölz13“ als Ausbildungsbetrieb und Arbeitgeber unseren Kunden sauberes Wasser liefert.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Wann: Samstag, den 28.09.2013
Wo: in den Gewerbegebieten Lochhamer Schlag / Bussardstraße
Was: Tag der offenen Unternehmen unter dem Motto "Das kann sich sehen lassen"
Organisation: AGG-Unternehmerverband für Gräfelfing e.V.

www.agg-unternehmerverband.de/tag-der-offenen-unternehmen-2013-einleitung.html
30.08.2013:  Legionellen in "Klein Vendig", Augsburg

August 2013: In der Augsburger Wohnanlage „Klein Venedig“ wurde eine überhöhte Konzentration an Legionellen festgestellt - ein Team von Schicht leitete sofort Gegenmaßnahmen ein.

Wie genau diese Maßnahmen aussehen und was in so einem Fall in der Praxis zu tun ist, lesen Sie hier:

schicht.com/praxis-legionellen-augsburg.php
22.08.2013:  Legionellen im Sauerland - 2 Tote und zahlreiche Erkrankte. Wie Sie sich durch präventive Maßnahmen schützen können.

In Warstein sind in den letzten Tagen 70 Menschen erkrankt und 2 sogar an der mit einer Lungenentzündung einhergehenden Krankheit gestorben. Die Ursache ist offenbar eine Legionellen-Infektion. Die Bakterien könnten über eine Klimaanlage verbreitet worden sein. Inspiziert werden zur Stunde die Klimaanlagen in neun Großbetrieben, darunter auch die Warsteiner Supermärkte. Betreiber solcher Rückkühlungstechnik wurden aufgerufen, ihre Anlagen zu melden, so dass Proben genommen und auf Erreger untersucht werden können.

Doch wie können solche Epidemien vermieden werden? Bzw. welche präventiven Maßnahmen können ergriffen werden? Ein Beispiel hierfür sind sogenannte Ultrafiltrationsanlagen.

Luftbehandlungsysteme rezirkulieren häufig die Luft in Büros und anderen Gebäuden (z.B. Kaufhäuser usw.). Wenn es im Gebäude irgendwo eine Quelle der Legionellabakterien, wie z.B. Duschen, Springbrunnen oder Gießwasser für Blumen gibt, wird die kontaminierte Luft durch die Aerosolbildung im gesamten Gebäude verteilt. Auch die Abluftsysteme der Klimaanlagen gehen nach aussen und können vorbeigehende Passanten mit Legionellen in Berührung kommen lassen. Massenerkrankung ist dabei die Folge. Die Wasserfiltration eingesetzt in Zirkulationsleitungen oder Kreisläufen bildet eine Barriere für Keime und filtriert das Wasser.

Die Ultrafiltration (UF) ist ein Membranverfahren zur Entfernung von Keimen, Bakterien und Viren aus dem Wasser. Ultrafiltrationsanlagen sind modular aufgebaut und können an unterschiedlichste Anforderungen der Leistung, Kalt- oder Warmwasser und Wasserqualität angepasst werden. Dabei bildet die Ultrafiltration, ohne Zusatz von Chemie, eine sichere Barriere für Keime aller Art. Die Porendurchmesser einer Ultrafiltrationsmembran betragen nur 0,02 µm. Ein menschliches Haar ist ca. 5.000 Mal dicker.

Sie haben Fragen zu unseren Ultrafiltrationsanlagen oder anderen präventiven Maßnahmen?

Rufen Sie uns an: 089 / 899 36 92 99 ! Wir sind deutschlandweit für Sie im Einsatz.

www.derwesten.de/staedte/warstein/gesundheitsamt-untersucht-auch-klimaanlagen-in-warsteiner-supermaerkten-id8341190.html
17.07.2013:  Aqua Concept nimmt beim München Marathon 2013 teil

Am 13. Oktober starten 4 Läufer aus dem Hause Aqua Concept bei der Marathonstaffel des München Marathons. Unser Team teilt sich die 42 km lange Strecke durch das schöne München. Neben den sportlichen Vorbereitungen werden in unserer "Kreativwerkstatt" gerade eben schon die Team-T-Shirts gestaltet. Wir freuen uns schon auf den Zieleinlauf durch das große Marathontor ins Olympiastadion.

www.muenchenmarathon.de/
02.07.2013:  Referat für Gesundheit und Umwelt (RGU) bestätigt Legionellen in 3.500 Münchner Wohnanlagen

In München sind 3.500 Wohnanlagen von Legionellen - gefährlichen Bakterien im Trinkwasser - betroffen, wie das RGU bestätigt. Zum Vergleich: Im Oktober 2012 waren für das vergangene Jahr nur 800 auffällige Befunde eingegangen.

Die steigende Zahl hängt mit der novellierten Trinkwasserverordnung zusammen, die seit 1. November 2011 gilt und die Ende 2012 noch einmal modifiziert wurde. Demnach müssen alle Eigentümer großer Wohnhäuser mit zentraler Wassererwärmung die erste Legionellen-Untersuchung nun bis zum 31. Dezember 2013 durchführen.

50.000 Mehrfamilienhäuser in München betrifft diese Verordnung, d.h. bereits jetzt ist jede 14. Wohnanlage von Legionellen betroffen. Da die Untersuchungs-Frist bis Ende des Jahres läuft, ist davon auszugehen, dass noch weitere Objekte folgen.

Vor allem beim Duschen ist eine erhöhte Legionellen-Konzentration gefährlich, da das Wasser als feinst zerstäubte Partikelchen, sogenannte Aerosole, beim Einatmen in die Lunge gelangt. Somit wird bei sehr hoher Verkeimung sogar ein Duschverbot verordnet.

Die Folgen von Legionellen können das eher harmlose Pontiac-Fieber sein, das nach wenigen Tagen abklingt, aber auch die gefährliche Legionärskrankheit, die im Extremfall tödlich endet und die 2013 bislang sieben Mal in München gemeldet wurde.

Alte Rohrleitungen, Gummidichtungen und Kalkablagerungen sind ein idealer Nährboden für Krankheitserreger. Bei ungünstigen Bedingungen vermehren sich Legionellen explosionsartig. Im Extremfall muss der Hauseigentümer die gesamte Trinkwasseranlage umrüsten.

Zur sicheren und effektiven Legionellenbekämpfung stehen verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl, z.B. thermische oder chemische Desinfektion. Ergänzend oder präventiv können auch Schutzsysteme für eine stabile Trinkwasserqualität angewendet werden, wie z.B. Ultrafiltrationsanlagen oder UV-Bestrahlung.

Wir haben ausgereifte Konzepte für die systematische Trinkwasserhygiene, die Legionellenprüfung und für die Legionellenbekämpfung, die in mehr als 1000 Mehrfamilienhäusern angewendet werden! Schicht ist seit über 30 Jahren Spezialist in der Aufbereitung von Trinkwasser.
Fordern Sie uns! Rufen Sie uns an: 089 / 89 93 692-0

www.merkur-online.de/lokales/muenchen/stadt-muenchen/legionellen-3500-wohnanlagen-2982917.html
01.07.2013:  Aqua Concept & Schicht unterstützen Hochwasser-Opfer

Da sich bei uns täglich alles rund ums Thema Wasser dreht, beschäftigt uns natürlich auch das katastrophale Hochwasser und seine Folgen. Aus diesem Grund haben wir hausintern eine Flut-Spendenbox aufgestellt, die in den letzten Wochen von unseren Mitarbeitern mit stolzen 833,48 Euro gefüllt wurde.

Den gleichen Betrag spenden wir zusätzlich jeweils aus der Aqua-Concept und der Schicht Kasse, so dass wir insgesamt 2.500,44 Euro zur Verfügung haben, von denen stark betroffene Personen und Familien, die auf unmittelbare Hilfe angewiesen sind, unterstützt werden.

Ein herzliches Dankeschön an alle, die diese Aktion unterstützt haben!
03.04.2013:  LAWA erteilt Freigabe für CORACON Wämeträgerflüssigkeiten

Die Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Wasser, abgekürzt LAWA, nimmt die Wärmeträgerflüssigkeiten von Aqua Concept auf als zugelassene Produkte für den Bereich der Erdwärmekollektoranlagen. Damit ist ein weiterer wichtiger Meilenstein erreicht und zeigt die hohe Leistungsfähigkeit der CORACON Produktlinie.

Im Vergleich zu den anderen Herstellern ist bei den CORACON Produkten der Wert WGK1 (Wassergefährdungsklasse) äußerst gering. Auch hier zeigt sich wieder, dass bei Aqua Concept der Umweltschutz und nachhaltiges handeln eine zentrale Rolle spielt.

Empfehlung zugelassener Wärmeträgerflüssigkeiten:

www.lawa.de/documents/Tabelle_2_16022015_c08.pdf
01.03.2013:  GEJenbacher erteilt Freigabe für Kühlerfrostschutz CORACON BF6

GE Jenbacher, einer der weltweit größten Gasmotorenhersteller hat den Kühlerfrostschutz CORACON BF 6 in seiner Freigabeliste für zugelassene Motorenkühlmittel aufgenommen.

Damit hat Aqua Concept zusätzlich zu MWM einen weiteren großen Motorenhersteller von seinen Produkten überzeugen können.
14.01.2013:  Wir sind Aussteller auf der ISH 2013: Besuchen Sie uns!

Aqua-Concept stellt auf der ISH 2013 vom 12. bis 16. März 2013 aus!
Die ISH bietet die weltgrößte Leistungsschau für innovatives Baddesign, energieeffiziente Heizungs- und Klimatechnik und erneuerbare Energien.
Eine Ideale Plattform für das große Aqua-Concept Produktprogramm für die Heizungwasserbehandlung nach VDI 2035 und die Produkte für die erneuerbaren Energien wie Solarflüssigkeiten und Wärmeträgerflüssigkeiten!
Besuchen Sie uns auf unserem Messestand in Halle B 9.0 B03

www.ish2013.com/nc/katalogsuche/ausstellerdetail/manufacturer/aqua_concept_gmbh.html
22.11.2012:  Aqua-Concept engagiert sich unverändert für die SOS Kinderdörfer in Indien

Seit mehr als zwei Jahren hat die Aqua-Concept die Patenschaft für insgesamt 4 Kinder in Indien und zeigt damit auch sein soziales Engagement für die Kinder, die es am wichtigsten brauchen.

Wir können nur alle unsere Partner dazu ermuntern, auch Patenschaften bei SOS Kinderdörfer zu übernehmen:

www.sos-kinderdoerfer.de
12.10.2012:  Bundesrat beschließt: Zweite Verordnung zur Änderung der Trinkwasserverordnung

Lesen Sie mehr über die Zweite Verordnung zur Änderung der Trinkwasserverordnung, welche der Bundesrat am 12. Oktober 2012 verabschiedet hat.

www.aqua-concept-gmbh.eu/aenderung-trinkwasserverordnung.php
12.09.2012:  Umweltmesse in Starnberg - neue Trinkwasserverordnung - Heizungsschutzsysteme

Aqua Concept GmbH und Schicht GmbH stellen auf der Umweltmesse in Starnberg ihr Produktprogramm aus den Bereichen Heizungsschutzflüssigkeiten, Solarflüssigkeiten sowie Trinkwasserenthärtungstechnik aus.
Ein großes Thema wird die neue Trinkwasserverordnung sein, für die die Schicht GmbH als Systemanbieter die richtigen Konzepte vorstellen wird.


www.umwelt2012starnberg.messe.ag/
13.06.2012:  Touch the cloud: Schicht GmbH sponsort das größte Stabhochsprung-Festival in Deutschland

Auch dieses Jahr findet in Gräfelfing in noch größerem Umfang als in den letzten Jahren das größte Stabhochsprung-Festival in Gräfelfing statt.
Am 9. und 10. Juni werden 130 Athleten an den Start gehen, aber auch eine Gaudi-Staffel wird für das Publikum am Sonntag eine Attraktion sein.

Als ortsansässiges Unternehmen wird die Schicht WasserAufbereitungsTechnik GmbH als einer von 4 Hauptsonsoren vor Ort sein und die Veranstaltung tatkräftig unterstützen, denn das Motto der Veranstaltung trifft sehr gut die Vision unseres Unternehmens: WasserAufbereitungTechnik für allerhöchste Anforderungen und Ansprüche!

Wir freuen uns, wenn Sie uns und die Veranstaltung auf dem Gelände des Kurt-Huber-Gynasiums besuchen! Der Eintritt ist frei!
Mehr Informationen unter:

www.touchtheclouds.de/ttc_2012.html
05.05.2012:  Verdoppelung der Lager- und Produktionsfläche

Durch die unverändert steigende Nachfrage nach Qualitätsprodukten ist die Prdouktionsfläche auf über 1000 qm mehr als verdoppelt worden. Dadurch können wir unsere weit über 1000 In- und Auslandskunden noch effizienter und kurzfristiger beliefern.
01.05.2012:  Einmalige Freigabe für CORACON Solarflüssigkeit von HYDRO und STANDARD METALLWERKE

Aqua Concept erhält von HYDRO, dem weltweit führenden Hersteller für Aluminiumwerkstoffe, die technische Freigabe die Solarflüssigkeit CORACON SOL 5F und CORACON SOL 5 in deren Solar-Aluminiumprofilen einzusetzen.
In dem aufwendigen Testverfahren in einem Solarforschungszentrum wurde über eine Zeitraffermethode mehr als 2400 mal die Solarflüssigkeit CORACON SOL 5F auf mehr als 200°C erhitzt und wieder abgekühlt. Nach diesem Extremtest zeigte die Analyse der Probe noch einen excellenten Korrosionsschutz selbst für die sensiblen Aluminumoberflächen, so daß es HYDRO leicht fiel die Freigabe für das Produkt zu erteilen.

Nun hat auch das Unternehmen STANDARD METALLWERKE die Solarflüssigkeit CORACON SOL 5F einer umfangreichen Testprozedur unterzogen und ebenfalls die technische Freigabe für den Einsatz in deren Aluminiumprofilen erteilt, nachdem auch hier die Untersuchungen überraschend gut ausgefallen sind.

Damit zeigt Aqua Concept wieder einmal die außergewöhnlich hohe Leistungs- und Innovationsfähigkeit seiner Produkte, die von immer mehr Solaranlagenherstellern geschätzt wird.

www.hydro.com/de/Subsites/Precision-/Hydro-Aluminium-Precision-Tubing---Solar/Kompetenzen-und-technischer-Support/Testergebnisse/
30.11.2011:  Aqua Concept stellt auf der Biogasmesse in Bremen aus

Auf der Biogasmesse vom 10.01.2012 bis zum 12.01.2012 stellt Aqua Concept sein Komplettprogramm für die Befüllung und Sanierung der Wasserkreisläufe von Biogasanlagen oder BHKW´s aus.

03.11.2011:  aqua concept wird 20 Jahre jung !

Am 25.09.2011 sind es genau 20 Jahre, dass die aqua concept ins Handesregister von München eingetragen wurde. In diesen 20 Jahren hat sich sehr viel getan: 2 Firmenverlagerungen, viele neue Mitarbeiter und viele neue Kunden und neue innovative Produkte!

Insbesondere bei den vielen langjährigen Mitarbeitern, die sich täglich mit den vielen verschiedenen Anforderungen bei unseren Kunden persönlich befassen, möchte sich die Geschäftsführung sehr herzlich bedanken!
01.11.2011:  Neue Kühlmittelfreigabe

MWM erteilt Freigabe für unser CORACON BL 6 und CORACON BF 6 die Freigabe für den Dauereinsatz in MWM Gasmotoren.
01.11.2011:  Willkommen auf der neuen Webseite der Aqua-Concept und Schicht GmbH

Ab sofort ist die neue Aqua-Concept webseite mit seinem deutlich erweiterten Produktprogramm und viel leichterer Navigation online. In den kommenden Monaten wird die Funktionsumfang noch weiter ausgebaut werden. Besuchen Sie uns immer wieder online! Es wird immer wieder neue Informationen für Sie geben.
Wenn Sie Inhalte vermissen, Probleme mit der Darstellung der Inhalte haben oder auch Verbesserungsideen haben, dann freuen wir uns über Ihre Nachricht. Wir wollen jeden Tag ein bischen besser werden
01.11.2011:  Neue Trinkwasserverordnung tritt ab 1. November 2011 in Kraft

Die Neuerungen betreffen vorallem Hausveraltungen und Vermieter von Mehrfamilienhäuser, die Warmwasseraufbereitungsanlagen von mehr als 400 Liter betreiben. für diese sind jährliche Legionellenuntersuchungen Pflicht, damit die Einhaltung der Trinkwassergrenzwerte gewährleistet ist.
Lassen Sie sich von den Spezialisten der Schicht GmbH über die neuen Rechte und Pflichten aufklären!
Unser Team kann von der Festlegung der Probenahmestellen über die zertifizierte Probenahme bis hin zur unter umständen nötigen Desinfektion das gesamte Leistungsspektrum bundesweit anbieten.

www.aqua-concept-gmbh.eu/wasserbehandlung-trinkwasser.php
Unternehmen